Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0488 28.6.1938

Sammeln irdischer Güter Hindernis ....

Jeglicher Dienst, der dem Herrn erwiesen wird .... sei es zur Verbreitung Seiner Lehre oder zur Belehrung der Irrenden, wird dem göttlichen Heiland wohlgefällig sein, denn es ist ein jedes dienende Herz ein williges Kind Gottes, und es erfüllet sonach seine Erdenaufgabe mit allem Eifer. Wohingegen der Menschheit Trachten nur dem Erringen irdischer Güter gilt, dort wird sich bald eine Leere bemerkbar machen, die so recht die Nichtigkeit der Welt kennzeichnet .... Jeder irdische Gewinn ist begrenzt, vergänglich und völlig wertlos für die Ewigkeit. Doch wer dienet hier auf Erden, dem erschließt sich bald ein Reich, das unerschöpflich ist an Weisheit und überall den göttlichen Schöpfer verrät.

Arge Menschen werden keine Freude finden an geistiger Betätigung, ihnen gibt die Welt voll und ganz, was sie begehren, sie gehen den Weg auf Erden in völliger Unkenntnis, sind jedoch mit irdischen Genüssen vollauf gesättigt und verlangen für die Zeit ihres Erdendaseins keinerlei Aufklärung, die sie in ihrem weltlichen Genuß beschneiden könnte. Wäre irdischer Vorteil aus solchen zu entnehmen, dann würden sie um dieser willen auch Anhänger der Lehre Christi werden .... D.h. nach außen hin gelten sie oft als eifrigste Vertreter des Wortes Gottes, doch verbinden sie nicht im geringsten geistiges Denken mit diesem reinen Wort Gottes .... sondern immer nur ist erst ihre Stellung, ihre Existenz und ihr Erwerbssinn das allein Ausschlaggebende. Wo dieses aber hintenangestellt werden sollte, dort gibt man leichten Herzens lieber den Glauben hin ....

Jeder noch so geringe Fortschritt im Geistigen aber muß hinfällig werden, wenn das Interesse des Menschen ausschließlich nur dem Erwerben irdischer Güter gilt. Doch die allergewaltigsten und verschiedenartigsten Hinweise werden solchen Menschen noch gegeben werden, auf daß sie das Nutzlose des Irdische-Güter-Sammelns einsehen lernen. Dann aber werden diese Menschen große Anstrengungen machen müssen, um sich in kurzer Zeit auch einen Fortschritt im Geistigen zu schaffen, was ihnen ihr Verweilen im Jenseits erleichtern soll.

Denn der Herr sorget für alle .... Er vergisset nicht, die in der Dunkelheit wandeln .... Er will auch die Erkenntnis denen geben, die allzusehr Kinder der Welt sind .... wenn sie nur dieser Zeichen achten und in gutem Willen alles aus der Hand des Vaters entgegennehmen .... dann wird es ihnen zum Segen gereichen, und sie werden die Zahl derer vergrößern, denen das ewige Leben bereitet ist durch Christus, unseren Herrn .... .

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten