Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0553 22.8.1938

Schutz gegen irdische Macht durch Gottes Kraft ....

Den Meinigen verhelfe Ich zu großer Kraft, so sie diese nur erbitten in innerster Demut. Sehet, ihr Meine Kinder, Ich verheiße euch das ewige Leben und werde es euch geben in aller Herrlichkeit .... Und so ihr nun Mir gläubig vertraut, werdet ihr auch nimmer ohne Hilfe gelassen werden dort, wo ihr solche benötigt. Und darum sollt ihr der Welt ein Zeugnis geben, wie weit eure Kraft reicht, wenn ihr eurem Herrn und Heiland vertraut und in Seinem Namen dort Halt gebietet, wo man euch als Meinen Jüngern schaden will .... Ihr habet nicht die geringste Macht aus euch selbst, aber in Meinem Namen werdet ihr alles tun können, mit starkem Glauben und vollem Vertrauen auf Mich, euren Gott, euren Schöpfer und Erlöser ....

Wer die Welt meistern will, der muß vom göttlichen Lehrmeister die Befugnis haben und mit voller Macht ausgerüstet sein .... und wenn Ich euch beides geben will, dann dürfet ihr nimmer zögern, dieses anzunehmen, und ihr werdet Außerordentliches zu wirken imstande sein, wenn es gilt, dadurch das Wort des Herrn zu verbreiten .... und so wird ein jeder von euch, die ihr für Mich und Meinen Namen eintretet, das Recht und die Macht haben, der Welt und ihrem Begehren Trotz und Widerstand zu bieten, so dieses Begehren wider Meine Lehre gerichtet ist.

Die leiseste Zuversicht auf Meine Hilfe macht euch so stark, daß ihr der irdischen Macht Trotz bieten könnt, und ihr werdet nimmer zu fürchten brauchen, von Meiner Liebe verlassen zu sein .... Ich bin in eurer Nähe und werde nicht dulden, daß ihr geschädigt werdet an Seele oder Leib. Nur hat ein jedes von euch die Pflicht, Mir treu zu dienen, ihr müsset nur Mir allein die Ehre geben, und das alle Zeit .... denn niemand kann zweien Herren dienen .... und machet ihr der Welt Zugeständnisse, so wird sich eure Kraft entsprechend verringern, und ihr werdet wankend werden im Glauben und im Vertrauen zu Mir ....

Darum hütet euch davor, euch selbst untreu zu werden .... Und bedenket, daß die Welt alle Mittel anwenden wird, um euch zu Fall zu bringen .... Dann gedenket eures Heilands, Der auch dem Versucher widerstand .... Es hat ein reines Herz nimmermehr zu fürchten, daß der böse Einfluß Macht über dieses gewinnt, wenn es nur in dieser Reinheit verbleibt .... Denn in solchem reinen Herzen wohne Ich Selbst und werde nimmer dulden, daß sich Unberufene anmaßen, Mein Werk zu zerstören .... Aus solchen Herzen spricht Mein Geist .... Meine Liebe diktiert diese Worte .... Und Meine willigen Kinder nehmen die Worte an und machen sich diese zu eigen. So nun wider dieses Wort gekämpft wird, wird gegen Mich Selbst gekämpft .... Wie sollte Ich nun in dem Kampf unterliegen, wo Mir doch alles untertan ist von Ewigkeit ....

Und so rufe Ich der Welt zu: Lasset die Meinen unangetastet, denn was ihr diesen zufügen wollt, fällt nur auf euch selbst zurück .... Ihr selbst werdet alles das erdulden müssen, was ihr den Meinen antun wollt .... ihr werdet leiden müssen, wollet ihr die Meinen leiden lassen .... Denn weil Ich diesen die Macht gebe, werden sie auch diese ausüben wider euch, und ihr werdet dann erkennen müssen, unter welchem Schutz die Meinen stehen .... Denn Ich werde sie allzeit bewahren vor irdischer Macht, und nur Mein Wille wird über sie gebieten können, nicht aber der Wille derer, die Meinem Namen zuwiderhandeln und der Menschheit die segensvollste Lehre nehmen wollen .... Solche aber werden gar bald entlarvt werden und den Lohn ihres schändlichen Treibens schon auf Erden ernten.

So soll ein jeder die Macht, mit der Ich ihn bedenke, nützen in bester Art .... Weise bedacht, wird sie zum Segen werden den Gläubigen .... den Ungläubigen aber ein Zeichen sein der ewigen Herrlichkeit .... sie wird ein Mahn- und Warnungszeichen sein den Irrenden und ein willkommener Schutz denen, die im Herrn leben, Ihn lieben und Ihm dienen .... denn diese schützet der Herr, solange sie auf Erden weilen, auf daß sie ihre Aufgabe erfüllen können und nimmer zu fürchten brauchen irdische Macht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten