Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0567 3.9.1938

Lüge und Wahrheit ....

So folget der Stimme in euch, die euch zur Ordnung ruft, und fallet nicht in den Irrtum, einer jeglichen Aufforderung zu folgen, die nicht im Herzen hörbar ist, sondern nur von außen kommt. Ihr werdet bald den wesentlichen Unterschied des Vernommenen erkennen, wenn ihr nur immer der Wahrheit die Ehre gebt .... d.h. euch nicht von blinden Worten betören laßt, sondern nur so handelt, wie ihr es für recht halten müßt. Man kann einer jeden Sache immer eine angenehme Seite abgewinnen, indem man von der Wahrheit abweicht oder Konzessionen macht .... Dann aber geht der Mensch nicht den rechten Weg des Erkennens, sondern er bleibt so lange in geistigem Irrtum, bis er den Weg der reinen Wahrheit beschritten hat.

Denn nur durch solche kann der Reifegrad erreicht werden, der Bedingung ist für das Eingehen in die ewige Seligkeit. In voller Erkenntnis der Wahrheit ist ein Abirren auf den Pfad der Lüge doppelt schmerzlich und schädlich für die Seele. Denn dem Menschen ward der Verstand gegeben, zu erkennen .... Und er soll unweigerlich auch so handeln, wie ihm die Erkenntnis vorschreibt durch die innere Stimme, die ihm den Willen Gottes genau kundgibt. Wird die Stimme beachtet, dann wird sie zum Freund des Menschen .... sie hilft ihm aus jeder Not und Gefahr. Sie ist wie ein treuer Wächter um das Seelenheil des Menschen besorgt und behütet ihn mit allem Ernst vor einem Fehlgehen auf falsche Bahn.

Und gibt sich der Mensch vollste Rechenschaft vor sich selbst, dann wird er auch aufmerksam lauschen auf die innere Stimme .... er wird die Wahrheit pflegen und nie vom Pfad der Wahrheit abweichen .... und einem wahrheitsliebenden Kind ist auch die ewige Wahrheit zugänglich, doch einem Kind der Lüge nimmermehr. Vor sich selbst muß der Mensch Rechenschaft ablegen, die Stimme des Herzens muß sein eigener Richter sein, und scharf und unnachsichtig muß er gegen seine Vergehen auftreten .... er muß sich selbst erkennen und zu bessern versuchen, und dies kann er nur mit vollstem Wahrheitsgefühl im Herzen .... Denn die Lüge beschönigt alles und wird ihn nie des Unrechts beschuldigen .... Sie wird ihn nur immer entschuldigen und ihn nie anspornen zu immer größerer Wahrheitsliebe ....

So dürfet ihr nie diesem Laster zum Opfer fallen, ihr müsset die Wahrheit suchen, auch wenn sie mitunter schwerer zu ertragen ist .... Ihr dürfet keine Konzessionen machen, sondern müsset euch streng wahrhaftig halten .... so ihr auch der göttlichen Wahrheit teilhaftig werden wollt .... denn Gott als die ewige Wahrheit kann Sich nur mitteilen einem durchaus wahrheitsliebenden Kinde, das die Lüge verabscheut und sich niemals zunutze macht .... Ihr traget selbst den größten Vorteil davon und werdet ungekürzt bedacht werden, und so werdet auch ihr wieder reine Wahrheit verkünden können, und solche wird bestehenbleiben allezeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten