Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0604 5.10.1938

Intelligenzen ....

Durch das Weltall schwirren unaufhörlich geistig beeindruckte stoffliche Intelligenzen, die eine ungemein rasche Auffassungsgabe besitzen und jede geistige Strömung wahrnehmen und im besten Sinne für sich ausnützen. Diesen Intelligenzen wohnt gleichfalls eine Kraft inne, die in Neubildungen von Wesen zum Ausdruck kommt .... Es ist wie eine geheime Sendung, die alle diese Wesenheiten erfaßt, daß sie sich bei der Neubildung von Wesen betätigen müssen, um sogenannte Bindungen herzustellen zwischen geistiger Kraft und stofflicher Verkörperung. Allen diesen Intelligenzen ist das eine gemein, daß sie ohne Widerstand sich jeder Form zugesellen, um sie nach und nach völlig zu durchdringen und so zu geistig belebten Körpern zu gestalten, deren Sinn und Zweck ist, fortlaufend aus sich die winzigsten Lebewesen zu erzeugen und so also das All mit ungezählten Kreaturen zu beleben.

Setzen nun die Menschen diesem Vorgang Zweifel entgegen, so wird ihnen auch jede weitere Erklärung unannehmbar erscheinen, denn letzten Endes ist nichts im Weltall so einfach in seiner Entstehung, daß der Mensch mit seinem Fassungsvermögen dies verstehen könnte, und doch hat die Schöpfung so vielerlei unerklärliche Erscheinungen aufzuweisen, daß der Mensch als solcher zu klein ist, um sich ein klares, der Wahrheit entsprechendes Bild von ihr zu machen, und alle Mühe wäre vergeblich, wenn der Geist in ihm nicht solche Wunder entschleierte. Was bleibt nun dem Menschen übrig, als zu glauben oder die Waffen strecken zu müssen ....

Widersetzet er sich dem Glauben, so bleibt nur die eine Lösung, die Grenzen des irdischen Wissens dort zu setzen, wo Sehen und Hören ein Ende hat. Nur wird er dann auch keinen Trieb haben, sich selbst, d.h. seine Seele .... für ein höheres Ziel vorzubereiten; er bleibt mit seinen Gedanken auf der Erde und ergründet nur das für ihn Faßbare, bleibt aber einem geistigen Erleben völlig fern. Und doch ist der Mensch Träger unzähliger Intelligenzen und wird von ihnen weit mehr mit Beschlag belegt, als dies den Anschein hat.

Denn ob der Mensch sich auch weigert, geistige Kraft anzuerkennen, ob er auch mit vollem Bewußtsein ein überirdisches Wirken ablehnt .... er wird doch nicht verhindern können, daß auch seine eigenen Gedanken abschweifen in die Unendlichkeit, weil ebendie in ihm sich bergenden Intelligenzen ihn dazu antreiben .... weil das eigentliche Leben in ihm Auswirkungen ebenjener Intelligenzen sind. Aus dieser Tatsache heraus finden so viele Menschen ihre Befriedigung erst dann, wenn ihr Denken sich vergeistigt.

Was nichts im irdischen Leben zustande bringt .... dem Menschen einen inneren Frieden zu geben .... das können jene Wesen in hohem Maße bewirken, sowie sie den Menschen bestimmen können, seinen Gedanken die Richtung nach oben zu geben .... Die Kraft dieser Intelligenzen geht mitunter so weit, daß die Umgebung des Menschen von ihnen ebenfalls durchdrungen wird, besonders dann, wenn jeglicher Widerstand im Menschen gebrochen ist und er willig dem starken Drängen nachgibt. Dann ist auf ewig kein Rückgang zu fürchten, denn es strebt alles Geistige dem Gottesgeist zu .... es findet die Seele zurück zum ewigen Licht .... zur ewigen Gottheit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten