Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0650 1.11.1938

Vaterworte: ....
"Ich brauche euch, Meine Diener auf Erden ...."

Siehe, Mein Kind, vergeblich würdest du die Hilfe deiner geistigen Freunde erflehen, wenn es dir nicht Ernst wäre, Mir zu dienen. Das Erdenkind ist selbstsüchtig und hat nur immer seinen Vorteil im Auge, und nimmer kann es dann einer reingeistigen Belehrung gewürdigt werden, und darum ist nicht oft eine solche Verbindung vom Jenseits zur Erde anzubahnen, und die Menschheit steht deshalb einem solchen Beweis Meiner Liebe zu ihr ungläubig gegenüber und könnte doch so unsagbar viel Trost schöpfen aus Meinem Wort.

Wer Mir dienet mit ganzem Willen, dem sollen alle Pforten geöffnet sein, und Ich Selbst will ihn lehren, daß nichts ihm verborgen bleibt, was er zu wissen begehrt. Und darum segne Ich dich, Mein Kind, und erhöre dein Gebet, dir Kraft und Willensstärke zu geben ohne Unterlaß und dich zu festigen in der Liebe und im Glauben. Wer solches nur um Meinetwillen begehrt, um Mir zu dienen und Mir nahezukommen, ist ein Anwärter auf das ewige Reich und ein Streiter für Mein Wort und Meinen Namen. Das lebendige Feuer Meiner Liebe soll ein solches Erdenkind durchglühen, es soll Meines Wortes immer gewürdigt werden und in Meinem Segen stehen .... und jeder Tag soll ihm Meine Gnade und Meine Liebe bescheren.

Denn Ich brauche euch, Meine Diener auf Erden .... Ich sehe voll Erbarmen auf die große Schar derer, die Mich abweisen und verleugnen. Ich sehe ihr Los im Jenseits, ihren Kampf und ihre Verzweiflung .... Ich möchte ihnen Hilfe bringen, ehe es zu spät ist .... Ich möchte sie wachrütteln und ihnen von Meiner Liebe predigen .... Und das alles sollt ihr in Meinem Namen tun. Ihr sollt ihnen Kunde geben, welches Los ihrer harrt, so sie in Verstockung und Verblendung ihren Erdenweg gehen. Ihr sollt ihnen auch verkünden, wie lieb Ich alle diese Armen habe und wie es Meine Sorge ist, ihnen die Pforten des Paradieses zu öffnen .... wie einsam und verlassen sie sind ohne Meine Liebe und Mein Erbarmen und wie gierig der Widersacher sich ihrer Seelen bemächtigt, so sie nicht Widerstand leisten. Mein Verlangen nach ihnen ist unbeschreiblich, und daher will Ich auch alle Mittel anwenden, um die Seelen zu gewinnen, die Mir noch abseits stehen.

Was ihr oft grausam nennt in seiner Auswirkung, ist nur ein Zeichen Meiner Liebe zu euch .... Wie soll Ich euch anders zu Mir ziehen .... Ihr gehet oft so sicher durch das Erdenleben, als hättet ihr euer Schicksal in eurer Hand, und ihr bedenket nicht, daß Ich allein doch nur die Macht habe, zu gebieten über alles im Weltall. Und ohne Scheu sündigt ihr und fürchtet keinen Richter .... und Meine Liebe verdammt euch dennoch nicht .... Ich trage euer Erdenlos mit euch und warte geduldig, daß ihr euch Mir zuwenden möget .... und bin immer für euch bereit und werde euch auch nimmer verlassen, wenngleich ihr gefehlt habt, so ihr nur einmal den Weg zum Vater eingeschlagen und euch Mir verlangend zugewendet habt .... Und wenn euer Leib schwach wird, dann stehe Ich gleichfort mahnend hinter euch und halte euch eure Schwächen und Gebrechen vor, auf daß ihr aufmerket, euch banget und euch dann hilfeflehend Mir anvertraut .... Und dann ist die Stunde gekommen, da euch der himmlische Vater liebevoll an Sein Herz nimmt und euch nimmer mehr ausläßt.

Und ihr werdet daher benötigt auf Erden, um den Boden gut vorzubereiten, der Meinen Samen aufnehmen soll .... Durch Menschenmund will Ich zu den Menschen reden, auf daß ihnen Meine Liebe leicht begreiflich wird, und Ich will durch euch wirken, um sie auch von Meiner Macht zu überzeugen .... und wer auf Mich höret und zu Mir findet, den erhöre Ich auch und befreie ihn aus der Not der Seele. Ihr aber, die ihr Mir dienet, ihr müsset treu zu Mir stehen in jeder Gefahr .... Dann werdet ihr ausführen können in Meinem Auftrag alles, was die Ungläubigen stutzig und die Gläubigen stark machen soll .... Ihr werdet Meinen Namen verkünden der Welt, und eure Taten werden Zeugnis ablegen von der Kraft Meines Namens. Denn Ich will es also, daß ihr wirket in Meinem Namen zum Segen der Menschen, die noch in Blindheit des Geistes ihren Weg gehen auf Erden, auf daß ihnen Licht werde und sie den Vater im Himmel erkennen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten