Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0969 18.6.1939

Vaterworte ....

Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach .... und so sollt ihr Mich um Hilfe angehen, wenn ihr eurer Schwäche euch bewußt seid, und Ich will euch stärken und euch immer wieder emporziehen, so ihr zu versinken droht. Und Ich will unentwegt mit euch reden .... Ich will im Wort bei euch sein, und ihr sollt lauschen und Mein Wort begierig aufnehmen und Kraft und Labsal ihm entnehmen. So geht dir auch heut Mein Wort zu in Form einer Kundgabe, die in deinem Herzen ein Glücksgefühl auslösen und dich Mir immer inniger verbinden soll:

Siehe, Mein Kind, welch ein Trost liegt in der Zusicherung, die dir Meine Liebe gibt, daß alles Leid auf Erden sich wandelt in höchste und reinste Freude in der Ewigkeit. Ihr müsset bedingungslos annehmen, was der Vater im Himmel Seinen Kindern verspricht, und so ihr euch einmal vorstellt, daß Meine Liebe keine Grenzen kennt .... wenn ihr euch von dieser unendlichen Liebe erfaßt wißt, dann muß jedes Bangen von euch weichen, und ihr müßt froh und unbeschwert durch das Leben gehen. So gebe Ich dir ein Zeichen Meiner unwandelbaren Liebe und will dich streifen mit Meinem Hauch .... und du wirst erbeben vor Glück, und aller Zweifel wird geschwunden sein aus deinem Herzen, statt dessen aber ein inniges Gefühl der Liebe zu Mir entbrennen, und Ich werde der Flamme in dir Nahrung geben, bis du selbst Mich bittest, die Lebensuhr abzustellen ....

Ich verheiße Meinen Kindern das ewige Leben .... und die an Mich glauben und Mich lieben, sind Meine Kinder .... und die Liebe will Ich schüren in deinem Herzen und deinen Glauben stärken .... und somit dir das ewige Leben geben .... Also vermag dein Gebet alle Hindernisse zu beseitigen, und es vermag dein Geist sich zu einen mit dem Vatergeist, und darum erwecket dich Meine große Liebe und führt dich durch die Nacht zum Licht .... Und Ich will dein Herz besitzen, Ich will allein darin herrschen, und es soll sich dein Geist erheben in die Sphäre, wo er Mich zu schauen vermag .... Ich will leuchtenden Antlitzes vor dir stehen und dein völlig zur Liebe gewandeltes Herz beglücken mit unsagbarer Wonne, denn so du Mich schauest, schwindet dir jegliches Bewußtsein deines Wesens. Du bist eins mit Mir, und Meine Liebe umfasset dich ....

Und es ist die Erdenzeit ein winziger Moment in der Ewigkeit, und wahrlich ist das Leid nur gering zu nennen, wenn ihr es an der Ewigkeit und ihren Wonnen messet, doch euch erscheinet es ungeheuerlich, solange ihr nicht Mich und Meine Liebe erkennet. Doch so ihr vollstes Vertrauen zu Mir habt, wird es euch erklärlich sein, daß Meine unendliche Liebe euch doch nicht untergehen lassen kann und daß Ich, eben weil Ich euch liebe, immer nur um euer einstiges Leben in der Ewigkeit besorgt bin .... Und so lasset Mich nur walten und glaubet an Mich .... Ich bin Meinen Schäflein ein getreuer Hirte und lasse keines verlorengehen. Nur die Zeit bestimmt ihr selbst, so ihr Mir Widerstand bietet .... und ihr bietet Mir wiederum so lange Widerstand, bis ihr Meine Liebe erkennt. So lasset euch doch lieben und machet Mir euer Herz frei, auf daß Ich Besitz davon ergreifen kann und ihr werdet maßlos selig sein schon auf dieser Erde und einstens in der Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten