Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1005 13.7.1939

Wissen aus Gott Bestand in alle Ewigkeit ....
Beteiligung der Seelen am Unterricht ....

Dessen sollt ihr euch bewußt bleiben, daß der Ausgang jeglichen Wissens nur die ewige Gottheit ist und daß ihr, um recht belehrt zu werden, euch an Ihn Selbst wenden müsset .... Und so ihr den Quell der Weisheit anderswo sucht, werdet ihr ihn nimmer finden. Daher wird, wer von Gott gelehret, in höchstem Wissen stehen, wogegen lückenhaft und unvollständig jedes Wissen ist, das anderen Ursprungs ist, denn es wird letzteres den leiblichen Tod nicht überdauern, ersteres jedoch Bestand haben bis in alle Ewigkeit.

Vernehmet ihr den Ruf aus der Höhe, so ist euch jegliche Gewähr gegeben, daß ihr den Kern der Wahrheit gefunden habt .... Und ihr dürfet getrost auf diesen Grundwahrheiten aufbauen, denn ihr müsset ja, als von Gott gelehrt, in der Wahrheit stehen. Doch wo sollte der Mensch die Garantie für die Wahrheit seines Wissens hernehmen, so diese lediglich erworben wurde durch menschlichen Verstand oder menschliches Lehren .... Es ist der Vater die Liebe, der Sohn die Weisheit .... Also vermittelt die göttliche Liebe allzeit die göttliche Weisheit Seinem Kind, denn der Vater, als Selbst Weisheit, will diese kundtun denen, die aus Ihm sind .... Alles, was der Vater hat, will Er Seinem Kind geben, also auch die ewige Wahrheit, die zu empfangen so überaus wertvoll ist ....

Ein Erdenkind, das in solchem Wissen steht, vermag unsagbar segensreichen Einfluß auszuüben auf viele Geschöpfe, sowohl auf Erden als auch im Jenseits. Es vermag zu geben noch und noch .... Wer Verlangen trägt nach geistigem Wissen, kann bedacht werden durch das geistige-Gaben-empfangende Erdenkind. Die Seelen im Jenseits machen sich eine solche Gelegenheit, sich Wissen anzueignen, noch eher zunutze als die Erdenmenschen, die oft völlig teilnahmslos an der ihnen gebotenen Gnade vorübergehen. Sie sind unsagbar beglückt, regelmäßigen Unterweisungen beiwohnen zu können, und schöpfen daher ohne Unterlaß wertvolles Geistesgut und belehren wiederum jene Seelen, die unfähig sind, sich ein geistiges Bild zu machen über Sinn und Zweck solcher Unterweisungen.

Die Seelen erkennen auch die große Gnade, die ihnen gewährt wird, daß sie teilnehmen können an diesem Unterricht, denn so das Wesen einmal die Weisheit Gottes erkannt hat, ist sein ganzes Streben ja nur auf diese gerichtet .... Es möchte sich aneignen alles Wissen, um sogestaltig zur Höhe zu gelangen, indem es sein Wissen nun wieder verwertet, um den anderen Seelen gleichfalls nach oben zu helfen. Und nur durch fortgesetztes Verfolgen der Lehrvorträge von oben zur Erde bereichert das Wesen im Jenseits sich selbst um dieses Wissen, das ihm den Aufstieg zur Höhe erleichtert.

Die Menschen auf Erden aber gehen so oft achtlos daran vorüber, was ihnen im Jenseits größten Vorteil bieten könnte .... Sie schenken Gehör den Ausführungen irdisch Lehrender und weisen die göttlichen Gaben ab .... Und ihr Wissen wird daher mangelhaft sein und nicht wert, Ewigkeitsdauer zu haben, denn die göttliche Sendung ist über alles erhaben und unantastbar .... und glücklich, der sie empfangen darf aus der Hand des Vaters ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten