Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1020 23.7.1939

Liebe ....
Gnade ....
Wort ....
Trostreiche Vaterworte ....

Der innigste Verkehr mit dem himmlischen Vater ist das Aufgehen in Liebe .... Umflossen von der göttlichen Gnade ist der Weg zum ewigen Leben so gangbar, denn der Vater Selbst führet Sein Kind, und vertrauensvoll gibt sich dieses in Seinen Schutz. Und wieder ist es das Wort, das Er den Seinen gibt, das Seine unendliche Liebe kündet .... auf daß sie nicht verlassen und einsam auf Erden wandeln, ist Er im Wort mitten unter ihnen, denn das Wort ist der Herr Selbst .... Das Wort ist Seine Liebe, Seine Gnade und der ständige Beweis Seiner Sorge um die Erdenkinder ....

Die Liebe läßt Ihn stets der Seinen gedenken, Er wendet ihnen Seine Gnade zu, und Er bringt Sich Selbst den Menschen ganz nahe durch Sein Wort. Und wenn ihr Menschen nun gleichsam die Nähe des göttlichen Herrn spüret, wenn ihr euch von Seiner Liebe umsorget fühlt und täglich und stündlich Seine Gnade empfanget, so danket Ihm innig für Seine Liebe und wachet und betet .... auf daß sie euch erhalten bleibe und ihr den Vater nicht erzürnet und betrübet .... daß ihr nicht sündigt wider diese göttliche Liebe, die euch das Kostbarste gibt .... Sich Selbst im Wort ....

Der dich belehret, Mein Kind, hat Meinen Auftrag und formt eine jede Gabe nach deinem Verständnis und deinem Liebewillen .... doch was du empfängst, das soll deine Liebe zu Mir vermehren und dich formen nach Meinem Willen, denn Ich will in deinem Herzen Wohnung nehmen und dich zu Meinem Streiter machen .... Ich will deiner Seele die Kraft verleihen, Widerstand zu bieten einer jeden Gefahr, die an dich herantritt .... Ich will es und es sei ....

Und der Kampf um den Glauben wird dich anspornen zu erhöhter Tätigkeit, und im Licht stehend, achtest du der Gefahr nicht mehr, sondern handelst nur nach Meinem Willen. Und das Feuer Meiner Liebe wird dich erfassen und dein Herz entzünden .... Und alle Furcht vor der Glaubensschwäche wird überwunden sein, denn das Verlangen Meines Kindes nach Mir und Meiner Liebe ist ja der Wille dessen, Mir zu dienen mit jedem Schritt .... Und so nehme Ich diesen deinen Willen und somit auch dein Herz, denn Ich lasse kein Gebet unerhört, das nur der Vereinigung mit Mir gilt .... Denn Ich liebe euch, Meine Kinder, über alle Maßen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten