Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1043 8.8.1939

Wohltat des Lichtes von oben ....
Geistige Armut ....
Wahrheit ....

Es ist so überaus wichtig, daß ihr die Lehren von oben annehmt und beachtet, denn ihr werdet in aller Wahrheit unterwiesen, und es werden euch gewissermaßen neue Grundmauern errichtet, die euch Sicherheit bieten, daß der Boden, den ihr betretet, nicht einstürzen kann, und also bleibet ihr als sicher in der Wahrheit stehend auch Träger dieser Wahrheit. Es ist wie ein helles Licht um euch, so ihr euch nicht mehr ängstlich fragen braucht, wo ihr die Wahrheit suchen und wie zu ihr gelangen sollt. Ein einziger lichtvoller Augenblick kann euch sonach zum Seelenheil verholfen haben, so ihr diesen Augenblick gewertet und dem Lichtstrahl nachgegangen seid, der sich bald zu einem Lichtmeer gewandelt und euer Herz entzündet und in helle Flammen versetzt hat.

Es fürchtet der Mensch die Finsternis nun doppelt, und er sucht sich sonach des hellen Lichtes würdig zu erweisen, indem er willig sein Herz öffnete und alle Wahrheit entgegennahm. Und Gott will allen Menschen die Wohltat des Lichtes aus den Himmeln erweisen, Er will, daß ein jeder Mensch teilhabe an der Gnadenzuwendung, die unermeßlich den Menschen immer wieder zugeht; jedoch kann er die Lichtfülle nicht auf jene übertragen, die in der Finsternis des Geistes weiter verharren wollen, und nur das willige Öffnen des Herzens ist gleichzeitig Ursache, daß das Licht immer heller und leuchtender das Herz durchströmt und daß der Mensch zuletzt von der Liebe zu Gott ganz durchflutet ist und also im Licht und in der Liebe steht.

Und es hat der Mensch immer und immer wieder Gelegenheit, sich in den Lichtkreis göttlicher Ausstrahlung zu begeben; er braucht nur zu wollen und sich ohne Hemmung dem Vater im Himmel anvertrauen und Ihm seine geistige Armut vortragen, und es wird der Herr eines solchen Menschen Geist erleuchten und die Wahrheit verbreiten. Es braucht sonach kein Mensch Bedenken zu haben, daß ihm der Vater geistige Wahrheiten vorenthalten könnte, so er nur solche begehrt .... Nur der Wille ist nötig, und es kann der Mensch schöpfen unentwegt aus dem Quell der Wahrheit .... aus Gott Selbst ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten