Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1118 27.9.1939

Das göttliche Wort ....

Dies ist der seligste Vorgang auf Erden, teilnehmen zu können am Ausfluß göttlicher Liebe und das Wort des Herrn zu empfangen. Es gedenket der Herr unablässig Seiner Kinder auf Erden, und Er sieht ihre Not und schüttet die Fülle Seiner Gnade über die Menschen aus, und Er will die Dunkelheit des Geistes von ihnen nehmen und ihnen das Licht bringen, auf daß sie den Weg finden zur Höhe, zu Ihm. Und dieses Licht ist Sein Wort, und wer das Wort höret und danach handelt, dessen Geist ist licht und klar, und er erkennet den rechten Weg zum Vater. Darum gibt Er den Menschen Sein Wort ....

Und so der Vater nun zu Seinen Kindern spricht, so suchet Seine unendliche Liebe einzudringen in deren Herzen, Er will, daß es sich öffne, um die kostbarste Gabe aufzunehmen, auf daß Er wirken kann mit ganzer Kraft in dem nun willigen Erdenkind, auf daß Sein Geist nun tätig sein kann in ihm und es belehre über Sinn und Zweck des Erdendaseins. Wer Empfänger dieses Wortes ist, schöpfet unendliche Kraft aus dem Quell göttlicher Liebe, und er wird nun den Kraftstrom weiterleiten können auf alle, die des Trunkes bedürftig sind. Doch die Quelle versieget nicht, es sei denn, sie wird gewaltsam verschüttet .... d.h., es sträubt sich das empfangende Erdenkind gegen jede weitere geistige Betätigung .... Doch der Herr hält Seine schützende Hand über dieses .... Er schüret das Verlangen und löschet immer wieder den Durst ....

Und es findet die Gnadengabe Eingang bei den Menschen, sie wird begehret und gibt wieder Trost und Kraft allen denen, die gläubigen Herzens Kenntnis nehmen vom göttlichen Wort .... Denn der Herr ist ja Selbst in Seinem Wort .... Er kommt zu einem jeden, und wer Ihn aufnimmt, den segnet Er und bleibet bei ihm allezeit. Und wer da ist in Not der Seele, den stärket dieses Wort. Es läßt ihn nicht im Zweifel, es kläret den Menschen auf und unterweiset ihn, es läßt ihn nicht im Dunkel der Nacht, sondern versetzt ihn in die Helle des Tages und lehret den Menschen das rechte Denken. Der Segen des göttlichen Wortes ist unschätzbar .... es erkennet der Körper nicht den Wert dessen für die Seele, doch diese danket es innig ihrem Schöpfer, daß ihr Befreiung wurde durch das göttliche Wort.

Der Werdegang aller anderen Geschöpfe ist der nach Gottes Willen .... Der Werdegang des Menschen jedoch bzw. der menschlichen Seele ist allein ihr eigener Wille .... und richtet sich danach, wie ihre Einstellung ist zum Wort Gottes .... Und so die Seele den Wert dieses Wortes erkannt hat, ist sie gerettet für ewige Zeiten .... Die Sendungen von oben erleichtern der Seele ungemein ihren Entwicklungsgang .... ein bereitwilliges Sich-öffnen dem unversiegbaren Gnadenquell, und alle Kraft und Gnade durchströmet sie und gibt ihr vollauf die Fähigkeit, sich zu gestalten nach dem Willen des Herrn ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten