Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 1167 8.11.1939

Gebet ....

Und so sollet ihr im Gebet verharren, denn ihr seid schwache Kindlein, die allzeit des Vaters Hilfe benötigen. Und eure Sorge soll stets sein, euch Seiner Hilfe würdig zu erweisen, denn was euch der Vater im Himmel tut, das tut Er aus Liebe zu euch. Wollet ihr nun diese Seine Liebe besitzen, so müsset ihr es Ihm beweisen, daß ihr Seine Kinder seid, indem ihr Seinem Willen nachkommt .... Und dazu benötigt ihr Kraft, die ihr in gläubigem Gebet erflehen sollt. Und daher ist das Gebet die erste Sprosse nach oben; es vermag das Erdenkind alles, so es zum Gebet seine Zuflucht nimmt, denn der Vater Selbst hat euch die Verheißung gegeben mit Seinen Worten: Bittet, so wird euch gegeben .... klopfet an, so wird euch aufgetan ....

Ein jeder Ruf, der aus dem Herzen kommt, dringt zum Vater und wird auch Erhörung finden, so es zum Seelenheil des Menschen dienlich ist. Die Macht des Gebetes ist so groß, daß ungeahnte geistige Kraft dem Erdenkind zur Hilfe gesandt wird und jeglicher Bitte entsprochen wird, so es im Willen des himmlischen Vaters liegt. Doch nur das Gebet kann erhört werden, das demütig bittend und kindlich vertrauend zum Vater emporgesendet wird .... es muß das Gebet widerspiegeln das rechte Verhältnis zu Gott ....

Wie ein Kind dem Vater sein Anliegen vorträgt, so soll das bittende Erdenkind mit jeglichem Anliegen zu Ihm kommen, in Dessen Macht allein es liegt, jegliche Bitte zu erfüllen. Das Gebet ist die bewußte Verbindung mit Gott .... Denn es setzet das Gebet auch den Glauben voraus, daß eine höhere Macht alle Gewalt hat und daß Gott Seine Geschöpfe liebt. Es beweiset, daß das Geschöpf seinen Schöpfer anerkennt .... es stellt das Gebet das rechte Verhältnis her zwischen beiden, und es beweist das Gebet das Verlangen des Erdenkindes zum Vater des Alls.

Und so ihr also bittet und euer Anliegen dem Herrn vortraget, bekennet ihr euch zu dem Urgeist, Der euer Ausgang ist, und ihr betretet die Brücke, die zur Wiedervereinigung führt, denn es ist das Gebet der erste Schritt zum Vater .... es ist das Gebet die einzige Möglichkeit, aus der Tiefe zur Höhe zu gelangen, denn es wird durch das Gebet dem Erdenkind vermittelt Kraft und Stärke, die Arbeit an sich, an seiner Seele, zu beginnen und also die Kluft, die es vom Vater trennt, zu überbrücken .... Und so der Mensch Kämpfe zu bestehen hat, gleich welcher Art, ist immer das Gebet die Zuflucht zu Dem, Der allem Schweren ein Ende setzen kann .... So ihr recht, d.h. im Geist und in der Wahrheit, betet, wird euer Flehen erhört werden, auf daß ihr im Glauben an Seine Liebe und Allmacht stark werdet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten