Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2269 19.3.1942

Glaube an Erlösungswerk, Gnaden, verstärkter Wille ....

Es haben sich die Menschen selbst zuzuschreiben, wenn sie das rechte Verhältnis zu Gott nicht finden, weil sie nichts dazu tun, um sich die Gnaden des Erlösungswerkes zu erwerben. Die Stärke des Willens wird nachlassen bei denen, deren Glauben an Jesus Christus und Sein Erlösungswerk schwach ist, denn sie können sich nur dann Kraft holen, wenn sie das Erlösungswerk Christi anerkennen und die durch Seinen Tod erworbenen Gnaden in Anspruch nehmen.

Jesus wußte um die Schwäche des menschlichen Glaubens und den sich daraus ergebenden schwachen Willen, und Er wußte auch, daß die Menschen niemals mit einem so schwachen Willen sich der Macht des Widersachers entziehen konnten. Und daher starb Er den qualvollen Tod am Kreuze .... Er brachte einen übermäßig starken Willen auf und opferte diesen Willen dem Vater im Himmel für die gesamte Menschheit, so daß ein jeder, der dieses Sein Erlösungswerk anerkennt, sich gleichfalls den starken Willen von Gott erbitten kann und Gott nun den Willen der Menschen stärkt, sowie sie an Jesus Christus als Erlöser der Welt glauben.

Denn es sind dies Seine Anhänger, es sind dies Seine Erlösten, wenn der Wille in Ihnen wach wird, sich von Ihm erlösen zu lassen. Es gibt keinen anderen Weg zur Erlösung, als durch Ihn, und wer nun im Glauben an Ihn will, daß er frei werde von der ihn bedrängenden Macht, der wird auch die Kraft empfangen, seinen Willen zur Ausführung zu bringen, d.h., er wird alles das tun können, was ihm zur Höhe verhilft .... er wird die Verbindung mit Gott herstellen können, er wird innig zu Ihm beten können, er wird liebefähig werden, also dienst- und gebewillig sein und dadurch wieder immer inniger sich mit Gott verbinden können. Es wird ihm nicht an Kraft mangeln, und sein Wille wird stets Gott zugewendet sein.

Diese Gnade hat Jesus Christus für die Menschen erworben durch Seinen Tod am Kreuze .... Er hat durch Sein Sterben allen Menschen es leichter machen wollen, seelisch auszureifen, und also muß Er nun den Glauben an Sein Erlösungswerk fordern, denn so die Menschen nicht glauben können, werden sie auch niemals Seine Gnaden in Anspruch nehmen und dann niemals fähig werden, sich aus eigener Kraft zu erlösen, d.h., aus eigener Kraft liebetätig sein und den Anfeindungen des Widersachers widerstehen zu können. Denn die Macht des Gegners von Gott war sehr groß vor dem Erlösungswerk, und sie ist noch immer ungebrochen für die Menschen, die Jesus Christus und Sein Erlösungswerk nicht anerkennen.

Ihnen gegenüber hat er noch große Gewalt, die sich so auswirkt, daß der Wille schwach ist und sie nicht fähig sind, das durchzuführen, was sie wollen .... immer werden sie der Versuchung erliegen, die ihnen der Widersacher in den Weg legt, denn ihnen steht Gott nicht hilfreich beiseite, weil sie Ihn nicht anerkennen, also Seine Hilfe, Seine Gnade, nicht in Anspruch nehmen. Es ist ein vergeblicher Kampf, den diese Menschen nun führen; sie werden immer wieder zurückfallen in ihre Fehler und Schwächen, weil sie nicht bewußt die Gnaden des Erlösungswerkes begehren, von denen Gott ein Freiwerden aus der Gewalt des Widersachers abhängig gemacht hat ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten