Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2332 11.5.1942

Segen der geistigen Arbeit ....
Beteiligung im Jenseits ....

Der Segen der geistigen Arbeit ist unübersehbar, in allen Regionen wirkt er sich aus auf Erden wie im Jenseits. Der Kreis derer, die an den Belehrungen im Jenseits teilnehmen, erweitert sich von Tag zu Tag, und also bist du stets umgeben von aufnahmewilligen Seelen, die gleichzeitig das Wissen entgegennehmen, das dir vermittelt wird. Es ist eine ununterbrochene Tätigkeit, denn sie säumen nicht, das empfangene Geistesgut weiterzugeben denen, die ihrer Liebe und Sorge anvertraut sind. Das so gebotene Geistesgut kann demnach unzähligen Seelen vermittelt werden, und es ist die geistige Arbeit unvorstellbar, die ständig geleistet werden kann durch die Bereitwilligkeit eines Erdenmenschen, geistige Gabe in Empfang zu nehmen.

Denn diese Belehrungen vom Jenseits zur Erde ziehen unzählige Seelen herbei, die den Vorgang aufmerksam beachten und nun viel eher bereit sind, sich gleichfalls belehren zu lassen. Die Lichtwesen, welche das Erdenkind unterweisen, teilen ihre Gaben immer so aus, daß sie auch von den Neulingen verstanden werden können, denn diesen werden wieder die Seelen zum Belehren zugeteilt, die schon im tieferen Wissen stehen. Immer aber ist es für die Seelen im Jenseits eine Freude und ein Zustand des Wohlbehagens, wenn sie teilnehmen dürfen an den Belehrungen, weil sich ihr Lichtzustand mit jeder geistigen Gabe verbessert, entsprechend ihrer Willigkeit, diese weiterzugeben.

Und so können immer neue Seelen dem Licht zugeführt werden, sie können aus ihrer lichtlosen, dunklen Umgebung in leichte Dämmerung geführt werden und nun durch ständiges Belehren die Wohltat der Lichtstrahlen kennenlernen, bis sie selbst voll Verlangen sind nach dem Licht und sich eifrig an allen Belehrungen beteiligen, die ihnen durch die Liebe der Lichtwesen ständig zugänglich sind. Im Jenseits scheidet die irdische Tätigkeit aus, weil jegliche Betätigung nur dem Übermitteln geistiger Gabe gilt. Diese aber wird um so eifriger ausgeführt, je tiefer das Wesen im Wissen steht.

Das Wort Gottes wird im Jenseits mit weit größerem Begehren und innigerer Dankbarkeit aufgenommen als auf Erden, denn die Seelen, die die Erde nun verlassen haben, sind über diese Verbindung vom Jenseits zur Erde außerordentlich erfreut und wollen von dieser Verbindung auch für sich Nutzen ziehen. Ihr Streben ist ernst, und darum werden sie auch voller Liebe bedacht von den Lichtwesen, indem sie einer jeden Verbindung beiwohnen dürfen. Denn es werden gesättigt werden alle, die hungern und dürsten, und ihre Speise ist das Wort Gottes, das Seine Liebe ihnen bietet im Himmel und auf Erden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten