Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2362 8.6.1942

Brot des Himmels Nahrung der Seele ....
"Suchet zuerst das Reich Gottes ...."

Die geistige Speisung dürfet ihr Menschen nicht außer acht lassen, denn es ist das Wichtigste im Erdenleben, daß euch das Brot des Himmels zugeführt werde zur Nahrung eurer Seelen. Der leibliche Körper kann nicht bestehen ohne Nahrung, desgleichen auch die Seele, die aber die Nahrung noch dringender benötigt, weil sie unvergänglich ist und der Mangel an geistiger Speise sich in einem unvorstellbar qualvollen Zustand auswirkt, der weit schlimmer ist als das Vergehen. Jegliche Aufbausubstanz zur Erhaltung des Körpers wird diesem zugeführt durch die irdische Nahrung, und dennoch hat das Erhalten dessen nur den einen Zweck, der Seele Aufenthalt zu gewähren, auf daß sie ihre Erdenaufgabe erfüllen kann.

Um aber diese erfüllen zu können, muß der Seele Nahrung zugeführt werden, die ihr Kraft gibt, und es ist diese Speise das Brot des Himmels, das Wort Gottes, das die Liebe Gottes ihr bietet als Wegzehrung auf ihrem Wandel durch das Erdental. Und es wird keine Seele hungern und zu dürsten brauchen, die solche begehrt. Myriaden Gott-dienender Wesen teilen die göttliche Gabe, das Brot des Himmels, den Erdenmenschen aus. Sie stehen überall am Wege des Erdenwanderers und bieten es den Hungernden und Durstenden an, auf daß sie sich daran laben und gekräftigt ihren Weg fortsetzen können.

Und es ist das Brot des Himmels das Wort Gottes .... es ist die köstlichste Gnadengabe, die Gott bereithält für euch Menschen, und ihr werdet seiner Kraft innewerden, so ihr in großer Not euch befindet. Wie ein frischer Trank euch erquickt, so wird allzeit das göttliche Wort euch laben und stärken, denn das ist die Verheißung Jesu, daß, wer von dem Wasser trinkt, das Er den Menschen bietet, nicht mehr dürsten wird in Ewigkeit .... Und Sein Wort ist Wahrheit .... Gott Selbst ist der Quell, aus dem das lebendige Wasser entspringt .... Gott Selbst ist das Brot des Lebens, das Er zur Nahrung der Seele euch Menschen darbietet, auf daß ihr es in Empfang nehmet und euch stärket .... Und daher soll die geistige Speise als erstes begehrt werden.

Irdische Speise geht euch dann gleichzeitig zu, denn Gott lässet nicht körperlich darben, die zuerst ihrer Seele gedenken, was Er gleichfalls verheißen hat mit den Worten: "Suchet zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch zufallen ...." Ihr brauchet nimmermehr zu bangen um euer körperliches Wohl, ihr brauchet euch auch keine Sorgen zu machen, in welcher Form euch die Nahrung zugeht, wenn irdisch dies nicht möglich erscheint .... Gottes Wort ist Wahrheit, und so ihr daran glaubet, erfüllt sich Seine Verheißung. Er wird euch stets bedenken, geistig und leiblich, sowie ihr euch mit Ihm verbindet und Seine Gaben empfangen wollt. Doch die geistige Speise müsset ihr als erstes begehren, denn eure Seele benötigt diese auf ihrem Weg zur Höhe, und um eurer Seele willen hat euch Gott das Erdenleben gegeben, das auch irdische Nahrung bedingt.

Also wird euch Gott wahrlich geben, was ihr zur Erhaltung des Körpers benötigt, so ihr um eurer Seele willen den Körper zu erhalten trachtet. Und es wird die geistige Speise, das Wort Gottes, auch den Körper zu erhalten imstande sein, denn es ist dies Kraft aus Gott, die unmittelbar dem Menschen zuströmt durch Sein Wort, und diese Kraft erhält alles, sie erhält auch den Körper, sowie irdische Nahrung ihm entzogen wird. Denn die Kraft Gottes ist es, die jegliches Schöpfungswerk erhält, das aus dieser Kraft hervorgegangen ist. Nimmt also der Mensch die unmittelbare Kraftausstrahlung Gottes in Empfang, so wird er auch keiner anderen Speisung bedürfen und doch bestehen können, so dies der Wille Gottes ist.

Und es wird in der kommenden Zeit der Wille Gottes sein, daß durch außergewöhnliche Erscheinungen die Kraft des göttlichen Wortes offenbar werde, die denen zuströmt, die fest und unerschütterlich glauben und Gottes Gebote halten. Denn so der Mensch willig ist, zuerst seine Seele zu bedenken, und für sie das Brot des Himmels begehrt, so wird er gesättigt werden seelisch und körperlich, denn Gottes Liebe ist unwandelbar und Sein Wort ist Wahrheit: "Sorget nicht, was ihr essen und trinken werdet, sondern suchet zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch zufallen ...."

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten