Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2374 19.6.1942

Geistiger Gedankenaustausch förderlich ....

Jeder geistige Gedankenaustausch zeitigt einen Erfolg für die Seele, denn er bereichert diese an Wissen, oder er berichtigt Irrtümer und verbreitet also die Wahrheit, und daher ist er überaus wertvoll insofern, als daß die Menschen dadurch zum Nachdenken angeregt werden, während die Belehrungen von nur einer Seite leicht die Menschen müde werden läßt, weil die Gedanken abschweifen, sowie nicht gegenseitiger Austausch stattfinden kann, der eher belebend als ermüdend wirkt. Es ist dies ohne Frage wertvoller, denn erst, was Leben gewinnt, kann sich günstig auswirken für die Seele ....

Die geistige Welt kann nur durch gedankliches Fragen ergründet werden, da die Antwort darauf von den geistigen Wesen selbst gegeben wird, und es sollte der Mensch seine Zeit nützen, sich oft einer gedanklichen Unterweisung hinzugeben, also oft die Gedanken schweifen lassen in geistige Gebiete und darauf Antwort erwarten. Sowie sich nun der Mensch mit seinen Mitmenschen darüber austauscht, ist der Gedankenflug ins geistige Reich sehr begünstigt, denn Rede und Gegenrede lenkt des Menschen Sinn immer wieder dem geistigen Gebiet zu. Es kann ihm irdischerseits kein Beweis gegeben werden, daß seine Gedanken der Wahrheit entsprechen, jedoch die Übereinstimmung der Resultate des Denkens derer, die geistig streben und deren Ziel des Forschens die jenseitige Welt ist, ist diesen größere Sicherheit für die Wahrheit als irdische Beweisführung.

Und mit überzeugter Sicherheit gehen sie ihren Weg, immer geleitet von jenen Wesen, deren Obhut sie anvertraut sind und die auch die Menschen zusammenführen, daß sie sich gegenseitig auf diesem Weg stützen; denn so sie gemeinsam wandeln, können sie nicht fehlgehen .... Der geistige Gedankenaustausch zwischen gleichgesinnten Menschen fördert die Seelenreife, er steigert das Wissen und auch den Eifer zur geistigen Tätigkeit, denn die Lehren und Ermahnungen, die ihnen von seiten der Lichtwesen gedanklich zugehen, setzen sie auch in die Tat um, sich gegenseitig anspornend und zur Arbeit an der Seele anregend. Und immer wieder suchen sie, Menschen in ihren Kreis hineinzuziehen, denn das ist der deutlichste Beweis einer rechten geistigen Einstellung .... einer rechten Verbindung mit Gott und den Lichtwesen .... daß sie den Mitmenschen geben wollen, was sie selbst empfangen ....

Also können sie das Gedankengut nicht in sich verschließen, sondern es treibt sie, damit zu arbeiten, es weiterzugeben und die Mitmenschen zur Annahme dessen zu bewegen, was ihnen wertvoll erscheint. Es ist dieser Gedankenaustausch doppelt wertvoll, ist er doch die beste Gelegenheit, auch andere Menschen in Verbindung zu bringen mit der geistigen Welt, die sie nun herstellen durch Nachdenken über das Vernommene, durch Fragen, die sie sich selbst oder den Mitmenschen stellen und die ihnen wohl scheinbar von diesen beantwortet werden, die aber indirekt schon die Übermittlung des geistigen Gedankengutes der jenseitigen Lichtwesen sind.

Geben sich nun die Menschen diesen Betrachtungen hin, die in die geistige Welt greifen, so haben sie keine irrige Aufklärung zu befürchten, solange sie ernstlich gewillt sind, der Wahrheit näherzukommen, und Gott zum Ziel ihres Strebens haben. Die innerlich bejahende Einstellung zu Gott schützet sie vor falschen Übermittlungen, denn sie hat das ausschließliche Wirken jener Wesen zur Folge, die Gott verbunden sind und also in der Wahrheit stehen. Gedanklich forschen und grübeln mit Gott-zugewandtem Herzen ist sicherste Gewähr für rechtes, d.h. wahrheitsgemäßes Denken, denn sie sind es nicht, die sich die Antwort geben, sondern wissende Kräfte treten in Aktion in Form gedanklicher Übermittlung, die also der Wahrheit entsprechen müssen.

So nun Menschen sich zusammenfinden, die gleichen Geistes sind, d.h., die im ernsten Verlangen nach der Wahrheit stehen und Gott im tiefsten Herzen anerkennen und Ihn begehren, wird auch ihr Denken nicht voneinander abweichen, und nur Gott-abgewandte Menschen bringen Gegeneinwände, oder zur Klärung gewisser Fragen ist noch eine scheinbare Unsicherheit in dem einen oder dem anderen, die durch gegenseitigen Gedankenaustausch behoben wird und nur wieder zu vermehrtem Nachdenken (anregen) Anlaß geben soll.

Und darum ist es sehr förderlich für die geistige Entwicklung, daß sich Menschen zusammenfinden, um gemeinsam ihre Gedanken in geistiges Gebiet schweifen zu lassen, denn der gegenseitige Austausch dieser Gedanken ist ungemein segensreich für jeden einzelnen, bringt er ihm doch die Bestätigung der Wahrhaftigkeit dessen, was ihm gedanklich zugeht, die ihm anders nicht geboten werden kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten