Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2500 7.u.8.10.1942

Ankündigung der Katastrophe ....

Ihr benötigt wahrlich Meine Hilfe, denn ihr erkennet Mich nicht mehr. Ihr sucht Mich in der Ferne und wisset nicht, daß Ich euch so nahe bin und euch begleite auf allen Wegen. Aber Ich kann Mich nicht zu einem jeden von euch äußern, weil ihr Meiner Stimme nicht achtet. Und so geht ihr in die Irre, denn leiten kann Ich euch nur, so ihr euch Mir anvertraut und Meine Führung erbittet. Ich bin zwar immer bei euch und warte auf euren Bittruf, daß Ich euch erfassen kann; doch wie selten nur benötigt ihr Mich, und wie fern seid ihr Mir dadurch. Eure Notlage ist wahrlich unbeschreiblich, denn ob ihr auch Meinen Namen aussprechet, es ist euer Herz nicht dabei, und der Worte allein achte Ich nicht ....

Und so geht denn nun eine große Wandlung auf Erden vor sich, und ihr alle sollt Zeuge sein Meiner Macht und Größe. Es erfüllet sich, was Ich verkündet habe in Wort und Schrift, denn die Stunde ist gekommen, obgleich die Menschheit noch nicht vorbereitet ist. Denn Mein Erbarmen wendet sich jenen zu, deren Wille gut ist und die zu schwach sind, um sich zu entscheiden. Ihnen will Ich zu Hilfe kommen, auch wenn sie anfangs keine Hilfe erkennen wollen, so sie ein Zerstörungswerk sehen, das über ihre Vorstellung geht. Ich kenne ihre Herzen, und darum stehe Ich ihnen bei in der größten Not .... Ich will Mich ihnen offenbaren, und also werden sie Mich erkennen und Mir danken, daß Ich Mich ihrer angenommen habe in dieser Not.

Meine Liebe will es wahrlich nicht, daß ihr leidet, doch Meiner sanften Stimme und der Ermahnungen achtet ihr nicht, und will Ich euch nicht gänzlich verlorengehen lassen, so muß Ich euch mit Strenge begegnen und euch von dem Abgrund, auf den ihr zusteuert, zurückreißen. Und darum achtet des Kommenden, bleibet im Gebet, auf daß Ich jederzeit bei euch weilen kann, und nehmet immer zu Mir eure Zuflucht, so ihr zu erliegen droht. Denn Mein Wille vermag das Schwerste von euch abzuwenden, die ihr für Mich streitet, Meine Liebe lenkt und leitet alles, und ob es euch auch scheinen mag, als habe Ich euch ganz verlassen .... Es ist auch dies nur ein Zeichen Meiner Liebe, auf daß ihr Mich anrufet in der Not und Ich euch geben kann, was ihr verlanget. Denn ihr seid Meine Geschöpfe, und darum liebe Ich euch und will euch erretten aus eurer Not. Und wer Mir dienen will, der soll von Mir gesegnet sein ....

Gehet in euch und suchet euer Herz zu reinigen, bekämpfet die Lieblosigkeit, den Jähzorn und werdet voller Güte und Sanftmut. Bedenket, daß ihr Mich zurückstoßet durch euren Lebenswandel, wenn ihr diesen führt gänzlich Meinen Geboten widersprechend .... bedenket, daß ihr Meine Stimme nicht zu hören vermögt und ihr euch immer weiter von Mir entfernt .... bedenket, daß euer Geist nicht lebendig werden kann, so euch die Liebe mangelt, daß ihr jegliche Verbindung mit guten Geisteskräften zerstört und ihr euch den Kräften der Gegenmacht ausliefert, daß Ich nicht in euch wirken kann, daß ihr die Ausstrahlung Meiner Liebe nicht empfangen könnt und arm durch das Erdenleben geht.

Ich will euch nicht in dieser Not belassen, und darum muß Ich euch hart anfassen, so ihr Meinem sanften Zureden nicht Gehör schenkt. Ich muß eine Not über euch kommen lassen, die so groß ist, daß euch nur noch ein Weg übrigbleibt, zu Mir zu flüchten und von Mir Rettung zu erbitten, wollet ihr nicht auf ewige Zeiten verlorengehen. Meine Hand muß hart sein, weil eine sanfte Hand euch nicht zu zügeln vermag. Und wohl dem, der noch zur rechten Zeit in dieser Not die Hand des Vaters im Himmel erkennt, wohl dem, der zurückfindet zu Ihm, der als Sein Kind Hilfe vom Vater erbittet .... Die Vaterliebe nimmt alle auf und wendet das Leid zum Segen.

Und Ich segne, die Mir dienen in dieser Not, die zu Mir stehen auch im Leid und ihren Mitgeschwistern zu helfen suchen geistig und auch leiblich .... Ich segne alle, die Mich durch sich wirken lassen, die dazu beitragen, daß Mein Wille offenbar werde, die im Glauben an Mich verharren, wenn alles um sie zu wanken droht. Ihnen werde Ich beistehen in der Not, Ich werde sie stärken und ihre Zuversicht nicht zuschanden werden lassen, Ich werde Meinen Geist über sie ausgießen, auf daß sie verkünden die Nähe Gottes und Dessen Liebe und Barmherzigkeit ....

Und wer ihren Worten Glauben schenkt, der wird spürbar Meiner Kraft innewerden, und die Not der Zeit wird für ihn erträglich sein. Doch sie muß kommen .... Die Menschen ziehen sie selbst heran durch ihren Lebenswandel, durch ihre Lieblosigkeit und ihren Unglauben .... Und darum wisset, ihr Meine Gläubigen, daß der Tag immer näher rückt, der den Menschen die Macht und Größe ihres Schöpfers zeigen wird, wisset aber auch, daß Er schützen wird einen jeden, der Ihm vertraut und der Sein Kind zu sein begehrt .... Denn Meine Liebe erfaßt euch alle, die ihr Mich liebt und Meinen Willen zu erfüllen trachtet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten