Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2542 7.11.1942

Ablehnen des göttlichen Wortes Gefahr ....

Nehmet dies zur Kenntnis, daß ihr in größter Gefahr seid, so ihr Meinem Wort nicht Glauben schenkt. Ihr habt einen beschwerlichen Weg zu gehen, und für diesen Weg will Ich euch stärken. Ihr werdet ohne diese Stärkung euch verlieren, ihr werdet kraftlos sein und euch treiben lassen, wohin euch der Feind eurer Seelen haben will, ihr werdet ihm keinen Widerstand entgegensetzen können, denn ihr vermöget nichts ohne Mich, ohne Mein Wort, und so ihr dieses abweiset, weiset ihr Mich Selbst ab, denn Ich bin es, Der im Wort zu euch kommt, weil Ich euch in Gefahr weiß. Wie aber soll Ich euch helfen und euch Kraft vermitteln, die ihr dieser Kraft entflieht? .... Ihr müsset unsagbar kämpfen, und euer Gegner wird die Oberhand gewinnen, denn ohne Mich seid ihr schwach.

Und was euch bevorsteht, das erfordert eure ganze Glaubenskraft; ihr müsset so fest im Glauben stehen, daß nichts vermag, diesen zu erschüttern. Wie aber wollet ihr euren Glauben festigen, wenn nicht durch Mein Wort? .... In welche Not geratet ihr, und welch schwere Zeiten stehen euch bevor .... Denn diese ist nötig geworden der Menschheit wegen, die den Glauben an Mich fast hingegeben hat und ihn durch Leid und Not wiederfinden soll. Und für diese kommende Zeit der Not biete Ich euch das Stärkungsmittel, indem Ich Selbst Mich im Wort offenbare, indem Ich Selbst Mich euch nähere und Mein Wort euch unmittelbar zuströmen lasse ....

Und ihr achtet dieses Mein Liebesgeschenk nicht, ihr habt kein Begehr danach, denn ihr stehet noch zu sehr in der Welt. Mein Wort lehnt die Welt ab, ihr aber wollt die Welt noch nicht hingeben .... Mein Wort lehret euch die Liebe zum Nächsten, ihr aber liebt nur euch selbst und habt kein Herz für den darbenden Mitmenschen. Es lockt euch nur die Welt, die ihr greifen könnt; für die Gaben aber, die vom Himmel kommen, habt ihr kein Verständnis, oder ihr wollt sie nur irdisch auswerten, oder ihr lasset sie unbeachtet.

Und ihr gefährdet euch selbst damit, und so wird Meine Kraft euch mangeln, so ihr sie benötigt, weil ihr die Warnungen und Mahnungen zuvor unbeachtet lasset. Ihr werdet in große Bedrängnis geraten und keinen Ausweg mehr wissen. Ihr werdet den Boden unter euch verlieren und Mich nicht mehr anrufen können, weil das kommende Geschehen von unfaßbarer Gewalt sein wird und euch zuvor schon der Glaube gemangelt hat an einen gütigen, gerechten und allmächtigen Gott, Der alles Leid in Freude verwandeln kann und Der euch geben kann, wessen ihr bedürfet.

Denn ihr höret nicht auf Mein Wort, das euch das kommende Geschehen schon lange zuvor angekündigt hat. Ihr weiset mit Meinem Wort Mich Selbst ab, und Ich kann nicht eher zu euch kommen, bis ihr Mich rufet .... Und darum warne Ich euch nochmals .... horchet auf Meine Stimme, auf Mein Wort, und glaubet, daß ihr dieses benötigt zu eurem Seelenheil sowohl als auch für euer Erdenleben, denn schwere Zeiten stehen euch noch bevor, die ihr nur überwinden könnt mit Meiner Unterstützung, mit Meiner Kraft, die euch zuströmt im Wort, das von Mir ausgeht und durch einen Menschen euch vermittelt wird. Denn Ich habe dieses Wort gesegnet mit Meiner Kraft, und Ich werde schützen, die Mein Wort annehmen, wie Ich es verheißen habe ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten