Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2751 23.5.1943

Liebe und Wahrheit ....
Wort Gottes ....

Folget Meiner Stimme, und lasset euch ziehen von Meiner Liebe .... Nehmet Mein Wort in euch auf, beachtet es, und suchet diesem Wort gemäß euer Leben zu führen, auf daß ihr erkennet, wer Ich bin ....

Mich zu erkennen, löset euch alle Rätsel, alle Fragen und alle Zweifel, die durch Menschen in euch gelegt werden; und ihr werdet alle menschlichen Einwände widerlegen können, so man euch den Glauben an Mich nehmen will. Die Menschen suchen sich selbst ein Bild zurechtzumachen, das der Wahrheit wenig entspricht, und sie streuen Zweifel über Zweifel in das Herz der Mitmenschen. Ich aber weiß darum und will die Wahrheit ihnen gleichfalls darbieten, wo der Irrtum vom Gegner in die Welt gesetzt wird. Doch ihr müsset Meiner Worte achten ....

Mein Gebot ist, die Liebe zu üben, und dieses Gebot ist das erste und höchste, das niemand außer acht lassen darf, will er sich in der Wahrheit befinden und mit ihr auch in Meiner Liebe. Und so er die Wahrheit hat und Meine Liebe ihn erfaßt, ist er wahrlich reich zu nennen, denn er durchschaut nun jegliches Menschenwerk, er weiß menschliche Weisheit sehr wohl zu trennen von der göttlichen Weisheit, die durch Mein Wort den Menschen vermittelt wird. Und er vermag auch das menschliche Wissen zu widerlegen und jeden Einwand zu entkräften.

Ihr könnet Mir und also der ewigen Wahrheit nur näherkommen durch die Liebe, denn nur dann vermögt ihr Mein Wort zu vernehmen, das euch in die Wahrheit leitet. Wie aber wollt ihr lehren, und wie wollt ihr euer Wissen begründen, die ihr nicht Mein Wort höret, weil ihr ohne Liebe lebt? Ohne Wissen seid ihr zur Welt gekommen, und die rechte Erkenntnis mangelt euch, solange ihr sie nicht von Mir erbittet .... Euer Verstand reicht wahrlich nicht aus, einzudringen in ein tieferes Wissen, das euch Aufschluß gibt über Mich, über Mein Wesen, Mein Walten und Wirken und Meinen Willen .... Wollet ihr in dieses Wissen eindringen, dann müsset ihr tun, was Ich von euch fordere .... ihr müsset die Liebe üben, weil die Liebe allein die Weisheit gebärt ....

Und lasset ihr es an der Liebe fehlen, dann mangelt es euch auch an Weisheit, und es ist nur Stückwerk oder Irrtum, was ihr als Wahrheit hinstellen wollt. Ich allein teile die Wahrheit aus, und wer in der Wahrheit stehen will, muß sie von Mir Selbst in Empfang nehmen. Wie aber wollt ihr die Wahrheit von Mir entgegennehmen, wenn ihr Mich nicht erkennet, weil ihr ohne Liebe seid? ....

Mein Wesen ist Liebe, und wer mit Mir den Kontakt herstellen will, der muß gleichfalls Liebe sein, und so er dies nicht in aller Vollkommenheit ist, muß es sein tiefstes Streben sein, Mir Liebe entgegenzubringen, dann erst kann Ich ihn bedenken mit Meiner Liebesgabe, mit Meinem Wort, das ihm die reinste Wahrheit vermittelt. Mein Wort allein ist der Schlüssel zur Wahrheit, und Ich allein bin der Geber dessen, was Anspruch darauf hat, die reine Wahrheit zu sein. Ich Selbst bin die Wahrheit, und folglich muß auch, was von Mir ausgeht, Wahrheit sein.

Wer Mich erkennen will, muß Mir zustreben, und weil Ich die Liebe bin, sich Mir anzugleichen versuchen, um von Mir bedacht zu werden mit der reinen Wahrheit, mit Meinem Wort, das ihn in das Erkennen Meiner Selbst leitet. Ich allein bin der Weg, die Wahrheit und das Leben .... Wer zu Mir will, der muß (Mich suchen, er muß) durch Mich, durch die Liebe, zu Mir zu gelangen suchen, er muß Mein Wort als reinste Wahrheit entgegennehmen, und er wird nun erst wahrhaft leben, d.h., sein Geist wird erweckt werden zum Leben, er wird hellwach und klar das wahre Wesen der Liebe und des Lebens erkennen, er wird wissend sein, weil tiefste Weisheit ihm nun von Mir zuströmt, die nimmermehr irdische Lehren ihm bieten können, die nicht mit Mir verbunden sind durch die Liebe, die Ich fordere ....

Und darum werdet ihr niemals zum wahren und rechten Denken gelangen, so ihr den Weg der Liebe nicht beschreitet .... Ihr dürfet niemals das für wahr halten, was verstandesmäßig euch gelehrt wird, aber jeder Liebe entbehrt .... Ihr müsset Mich anhören, und Mein Gebot ist, Liebe zu üben, durch uneigennützige Liebetätigkeit den Anschluß zu suchen an Mich, Der Ich die Liebe Selbst bin, auf daß Ich, als die ewige Wahrheit, euch auch in die Wahrheit leiten kann .... Liebe und Wahrheit sind untrennbar, also kann niemals die Wahrheit sein, wo die Liebe nicht ist ....

Und Liebe und Wahrheit kann nicht sein, wo Ich nicht bin oder nicht begehrt werde. Lasset euch von Meiner Liebe ziehen, wehret euch nicht, wenn Ich zu euch komme im Wort, um euch die Liebe zu lehren, folget Mir und gebt euch Mir zu eigen, auf daß Ich euch formen kann nach Meinem Ebenbild .... auf daß ihr zur Liebe und Wahrheit werdet .... Im Wort nahe Ich Mich euch, und ihr erkennet Mich, so ihr dieses annehmet und befolget, ansonsten es an euren Ohren verklingt ohne jegliche Wirkung. Ihr seid freie Geschöpfe, Ich zwinge euch nicht, euch nach Meinem Willen zu gestalten, aber ihr begebet euch selbst jeglicher Göttlichkeit, so ihr fern der Liebe steht. Denn Mein Wesen ist Liebe, die Lieblosigkeit aber hat nichts Göttliches an sich ....

So ihr die Liebe ausschaltet aus eurem Leben, so ihr glaubet, stärker und mächtiger zu sein ohne die Liebe, die in euren Augen ein Zeichen der Schwäche ist, seid Ihr kraftlose, schwache Geschöpfe, die nichts erreichen, die in irrigem Denken stehen und nur die Marionetten sind Meines Gegners, weil sie sich ihm durch die Lieblosigkeit gefügig machen und nun auch von ihm gelenkt und regiert werden. Ihr fühlt euch stark und mächtig und glaubet, die Liebe nicht zu benötigen, doch eure Macht wird zerbrechen, wenn Meine Liebe sich von euch zurückzieht ....

So ihr Mich nicht als Liebe erkennt, muß Ich Mich als Macht äußern, und dann seid ihr verloren, denn eure Macht und Kraft zerschellt, und euer Wissen nützet euch nichts, wenn es keine Wahrheit enthält. Ich aber werde ewiglich nicht vergehen, und auch Mein Wort bleibt bestehen bis in alle Ewigkeit. Und so ihr darauf achtet, werdet ihr erkennen, daß Mein Wort immer die gleiche Wahrheit den Menschen vermittelt, daß es unveränderlich ist insofern, als daß stets die Mir in Liebe zustrebenden Menschen das gleiche Wort empfangen werden, daß ihnen immer die gleiche Wahrheit geboten wird und das Wort unverändert bleibt, solange die Menschen in der Wahrheit stehen und mit liebenden Herzen nach Mir verlangen. Denn Ich wache über der Wahrheit, so sie mit der Liebe verbunden bleibt, denn die Wahrheit, die Liebe und Ich sind eins ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten