Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 2809 11.7.1943

Das zur Liebe gestaltete Herz als Wohnung Gottes ....

Gott Selbst nimmt im Herzen des Menschen Wohnung, der zur Liebe sich gestaltet hat und also sich mit Ihm vermählet .... denn die Liebe führet zum Zusammenschluß mit Gott; durch die Liebe gleicht der Mensch sich der ewigen Gottheit an, und er hat sein Ziel erreicht, das euch für das Erdenleben gesteckt worden ist. Und so nun der Mensch mit Gott inniglich verbunden ist, ist sein Wandeln auf Erden nur noch immerwährendes Liebeswirken, denn nun wirket Gott Selbst in ihm, und Sein Wirken ist Liebe ....

Und dann ist seine Seele reif für die Ewigkeit, und so Gott den Menschen noch auf der Erde belässet, so geschieht dies nur um der Mitmenschen willen, die an seinem Lebenswandel sich ein Beispiel nehmen sollen, auf daß auch sie sich Gott zu eigen geben in dienender Liebe und den Zusammenschluß mit Ihm suchen. In einem wohlgestalteten Herzen kann Gott Selbst Wohnung nehmen, Er kann in aller Fülle des Menschen Herz mit Seiner Gnade und Liebe erfüllen, Er kann Sich äußern durch dessen Mund und unter den Menschen weilen, die eines guten Willens sind. Denn nun wird Er ständig sprechen zu diesen durch Sein Werkzeug, durch das zur Liebe gewordene Erdenkind, das Sein Wort hört und es vermittelt denen, die es hören wollen. Und sowie Er Selbst spricht zu den Menschen, wird Er auch erkannt werden im Wort ....

Es wird das Wort eindringen in die Herzen der Mitmenschen, weil es in Liebe ihnen dargeboten wird, weil Gott Selbst durch jene Menschen spricht, die durch Liebeswirken mit Ihm verbunden sind. Der Mensch selbst wird selig sein, ein innerer Friede wird ihn beglücken, er wird sich stets umgeben fühlen von der göttlichen Fürsorge; Leid und Elend wird an ihm vorübergehen, und nur die Liebe zu den Mitmenschen lässet ihn leiden, sowie er ihnen nicht Hilfe bringen kann. Und wieder ist es die göttliche Stimme, die aus ihm spricht zu jenen, und sie erwecket Liebe auch bei den Mitmenschen, die am göttlichen Wort genesen, so sie kranken an Leib oder Seele .... die sich Kraft und Stärkung holen aus dem Wort, das die Liebe Gottes ihnen bietet durch einen Menschen.

Ein Mensch, dessen Herz Gott Selbst Sich zur Wohnung erwählt, ist selig zu nennen schon auf Erden. Denn er hat die Erde überwunden, wenngleich er noch auf dieser weilt. Ihm mangelt es nun nicht mehr an Kraft, so er bedrängt wird durch die Welt, er hat Gott in sich, und in Seiner Nähe fühlt er sich stark und unbesiegbar. Er achtet auch nicht auf die Angriffe durch die Welt, denn er weiß, daß ihm nichts geschieht ohne den Willen Gottes, der in ihm ist ....

Er hat auch keine Angst vor dem Tode, denn er weiß, daß er schmerzlos hinübergeht in die Ewigkeit, weil, wer in Gott lebt und Gott in sich hat, die Schrecken des Todes nicht kennenlernen wird. Er sehnt sich nur danach, seiner körperlichen Hülle ledig zu werden und Gott zu schauen von Angesicht zu Angesicht .... er verlangt nichts mehr von der Welt und findet sein Glück und seinen Frieden nur im Zusammenschluß mit Gott, mit Dem, Der die Liebe ist .... er will Gott nahe sein und kann nicht anders, als ständig in der Liebe zu leben, weil die Liebe selbst in ihm ist und mächtig wirket ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten