Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3158 14.6.1944

Verkünden des Evangeliums in aller Welt ....

Durch die geistige Welt wird den Menschen stets das Licht zugeführt, die für dieses aufgeschlossen sind. Immer hängt es vom Willen des Menschen ab, ob und wieweit er aufnahmefähig dafür ist und wie tief er sonach in der Wahrheit steht. Die göttliche Wahrheit aber ist das Evangelium, das sonach überall verkündet wird, wo die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Die erste Voraussetzung ist das ernste Verlangen nach der Wahrheit, ansonsten das Evangelium nicht erkannt wird als solches und daher auch keine Verbreitung findet. Es setzen also die Menschen selbst die Grenzen des Verkündens des Evangeliums überall dort, wo sie sich durch ihren Willen unfähig machen, es zu erkennen, wenngleich es überall dargeboten wird durch Menschen, die alle Bedingungen erfüllen, unter denen das Wort Gottes zur Erde geleitet werden kann.

Das Wort Gottes ist von unvergleichlicher Kraft, es macht den Menschen wissend, d.h., es gibt ihm Kenntnis vom Walten und Wirken Gottes, von Seiner Liebe, Weisheit und Allmacht und von Seinem ewigen Erlösungsplan. Dieses Wissen ist so überaus wertvoll und beglückend, denn erst, der dieses Wissen aufgenommen hat, wird lebendig im Geist, er lebt bewußt und in der seligen Gewißheit, Anteil nehmen zu können an der großen Herrlichkeit Dessen, Der sein Schöpfer ist, Der sein Vater ist von Anbeginn. Und diese selige Gewißheit kann sich ein jeder Mensch aneignen, sowie er sein Ohr öffnet dem Wort Gottes, das ihm durch berufene Diener Gottes zugeleitet wird oder ihm selbst gedanklich vermittelt wird, so er im Verlangen danach sein Herz öffnet, auf daß der göttliche Geist direkt ihn belehren kann. Und also wird das Evangelium verkündet in aller Welt ....

Wo es nicht angenommen wird, dort bleiben die Menschen blind im Geiste, sie verharren in der Unkenntnis, die ihr Anteil ist durch ihren einstigen Abfall von Gott. Und diese werden auch niemals erkennen, daß das Evangelium stets und ständig in der Welt verkündet wird. Letzteres ist nicht von äußeren Merkmalen abhängig oder von bestimmten Verhältnissen, von schematischen Vermittlungen unter bestimmten Voraussetzungen, sondern nur allein vom Willen des Menschen, ob er aufnimmt oder nicht. Und darum kann auch niemals ein bestimmter Zeitraum dafür angesetzt werden, wann das Wort Gottes offensichtlich auf Erden verbreitet wird. Nur das ist gewiß, daß immer und an allen Orten die lichtvolle Geisteswelt im Auftrag Gottes Sein Wort zur Erde leitet, wo immer es empfangen werden will, daß also das Evangelium verkündet wird in aller Welt ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten