Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3363 11.12.1944

Gedankliche Belehrungen ....
Übereinstimmung mit Wort Gottes ....

Durch gedankliche Belehrungen kann dem Menschen das gleiche Wissen erschlossen werden, wie es die göttlichen Offenbarungen vermitteln, nur wird dieses Wissen zumeist als menschliches Gedankengut angesprochen werden, und ihm wird nicht so leicht Glauben geschenkt. Doch er schöpft aus dem gleichen Quell, sowie er die Vorbedingungen erfüllt, von denen Gott nicht abgeht .... wenn er in der Liebe lebt, nach der Wahrheit verlangt und bewußt nach innen horchet, von wo ihm die reine Wahrheit vermittelt wird. Das gleiche Wissen erschließt sich ihm, denn er kann es insofern als Wissen betrachten, daß er überzeugt ist davon, recht zu denken, daß sein Denken ihm als klare Antwort auf seine gedanklichen Fragen erscheint und daß er darum auch nicht zweifelt, sondern glaubt. Also gewinnt er einen überzeugteren Glauben, als der ist, der ihm nur durch Mitmenschen angelernt wurde.

Und sowie der Mensch mit gleich ernstlich strebenden Menschen zusammenkommt, wird der Gedankenaustausch volle Übereinstimmung ergeben, denn alle Gott-suchenden und anstrebenden Menschen werden in die Wahrheit geleitet, und diese bleibt ewiglich die gleiche. Es kann darum auch unbedenklich das als Wahrheit hingenommen werden, was Gedankengut derer ist, die in der Liebe stehen und Gott zustreben, weil diese auch immer die Anwärter sein werden für die reine Wahrheit, weil Gott das Denken derer erleuchtet, wie Er es verheißen hat, daß Er sie einführet in die Wahrheit durch Seinen Geist ....

Und darum wird das durch Gottes große Liebe direkt zur Erde geleitete Wort, das als sichtbares Werk durch Gottes Willen entsteht, niemals im Widerspruch stehen zu dem Gedankengut der Menschen, die nach dem Willen Gottes zu leben sich bemühen. Es wird nur dieses Wort noch ausführlicher die gedanklichen Fragen behandeln, es wird an Weisheitsfülle jenes überragen, damit es auch als göttliches Werk offensichtlich erkennbar ist und seinen Zweck auf Erden erfülle .... daß die Menschen glauben lernen an Gottes Allmacht, Liebe und Weisheit ....

Es soll ferner ein unwiderlegbarer Beweis sein für die Richtigkeit des Denkens der Menschen, die vor Gott einen rechten Lebenswandel führen, denn in der Endzeit, in den schweren Bedrängnissen durch Gott-gegnerische Menschen, wird es jenen schwer sein, ihren Glauben zu behaupten. Sie werden selbst wankelmütig werden und zweifeln, und dann kommt Gott ihnen entgegen, Er kommt ihnen zu Hilfe, indem Er ihnen die Wahrheit und die Berechtigung ihres Glaubens bestätigt. Je nach ihrer seelischen Reife werden die Menschen die göttliche Weisheiten fassen .... Und darum ist auch der Wissensgrad verschieden, in dem die einzelnen Menschen stehen.

Geistige Wahrheiten von tiefster Bedeutung werden nur denen verständlich sein, die sich mehr und mehr von der Erde, vom Irdischen, lösen und ihre Gedanken oft in das geistige Reich schweifen lassen. Sie werden ohne Widerstreben annehmen, wenngleich es ihnen neu und unbekannt ist, ihre Gedanken werden sich nicht entgegenstehen, sondern nur ergänzen. Und daran werden sich die wahren Anhänger der Kirche Christi erkennen, daß sie alle für das gleiche eintreten, das gleiche anstreben und gleiches Gedankengut ihr eigen nennen, daß sie darin auch das Wirken des Geistes erkennen, der allen nur die gleiche Wahrheit vermittelt, der sie austeilt, dem Willen des Menschen entsprechend.

Und sie werden auch die große Gnadengabe Gottes erkennen, die nur eine Bestätigung ist, um ihren Glauben zu festigen und sie widerstandsfähig zu machen in der letzten Zeit .... Denn Gott sorget vor, Er weiß um die Nöte der Gläubigen, um ihre Schwäche und die Gefahr, ihr zu erliegen. Und Er kommt ihnen zu Hilfe in einer Form, daß Er Selbst daran erkannt wird von denen, die Gott anstreben, Ihn lieben und Seine Gebote halten, die einen Lebenswandel führen nach dem Willen Gottes ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten