Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3446 24.2.1945

Beteiligung am Erlösungswerk ....

Durch geistig reife Wesen im Fleisch auf Erden oder verklärten Leibes im Jenseits wird der göttliche Wille dem unreifen Geistigen verkündet, und dies ist die Beteiligung am Erlösungswerk Christi, daß das unvollkommene Wesenhafte in Kenntnis gesetzt wird von der göttlichen Liebelehre, in der Sein Wille eindeutig zur Geltung kommt. Um geistig reifen zu können, muß das unreife Geistige zum Erkennen der Wahrheit geführt werden, und je nach seiner Einstellung dazu geht es den Gang der Höherentwicklung, oder es verharrt auf gleicher Stufe mit der Gefahr rückschrittlicher Entwicklung. Und darum ist es die wichtigste und schönste Aufgabe auf Erden wie im Jenseits, diesem unreifen Geistigen zu verhelfen zum geistigen Aufstieg.

Denn das unreife Geistige ist gebunden und dadurch in einem Zustand, der lichtlos und qualvoll ist und der also in einen freien, glückseligen Zustand gewandelt werden soll. Und darum wird sich das Geistige, das sich zur Liebe gestaltet hat, stets daran beteiligen, das lichtlose, gebundene Geistige zu erlösen. Es wird sich am Erlösungswerk Christi beteiligen, denn es steht in der Liebe .... und seine Liebe äußert sich, indem es dem Lichtlosen Licht zu bringen sucht .... Erst wenn das Wesen um den Willen Gottes weiß, beginnt es seinen Willen tätig werden zu lassen, d.h., den göttlichen Willen zu erfüllen oder dies zu verabsäumen oder dagegenzuhandeln. Denn der eigene Wille muß erst tätig werden .... es muß das Wesen sich erlösen lassen wollen ....

Die Vermittlung des göttlichen Willens ist daher eine Aufgabe, die überaus bedeutungsvoll ist und ständig willige Kräfte benötigt. Dies gilt insbesondere für die erlösende Tätigkeit auf Erden, die durch Menschen ausgeführt werden muß, damit der freie Wille nicht beeinträchtigt werde .... Es muß den Menschen das Evangelium nahegebracht werden, d.h., der Wille Gottes muß ihnen kundgetan und die göttliche Liebelehre gepredigt werden, auf daß sie selbst dadurch angeregt sich zu erlösen suchen durch die Liebe. Und also müssen sie in die Wahrheit eingeführt werden von wissenden Menschen, die sie belehren aus reiner Nächstenliebe.

Und diese Tätigkeit erfordert wieder die Mitarbeit der Lichtwesen des geistigen Reiches, denn durch diese muß der lehrende Mensch erst sein Wissen empfangen, auf daß wahrhaft göttliche Weisheit vermittelt werde, die allein nur die Erlösung der Seelen bewerkstelligen kann. Nur wer die Wahrheit hat, geht den rechten Weg zur endgültigen Freiheit .... nur wer die Wahrheit hat, kann sie weitergeben; und also müssen Wahrheitsträger unentwegt tätig sein, sowohl im geistigen Reich als auch auf Erden, auf daß das unwissende Geistige in die Erkenntnis geführt werde und dadurch Gott lieben und Seine Gebote erfüllen lerne ....

Da aber das Erlösen des gebundenen Geistigen Zweck und Ziel des Erdenlebens sowie der gesamten Schöpfung ist, so ist es auch verständlich, daß jede erlösende Tätigkeit auch von Gott gesegnet ist, daß sie die volle Zustimmung Gottes findet und daß jeder dienstwillige Mensch auf Erden Gott ein willkommener Arbeiter ist, den Er ausstattet mit allen Gaben, die er zu seiner Arbeit benötigt. Denn sein Wille, sich am Erlösungswerk zu beteiligen, macht ihn auch tauglich zu seiner Arbeit. Er wird den Wahrheitsträgern des geistigen Reiches sich stets zur Verfügung stellen, die nun ihr reiches Wissen auf ihn übertragen und ihn also fähig machen, lehrend auf Erden tätig zu sein, also erlösend zu wirken.

Denn sowie die Wahrheit auf Erden verbreitet wird, ist auch der Dunkelheitszustand gebrochen, die geistige Nacht wird durch ein Licht erhellt, das nicht zu verlöschen ist, weil es aus den Himmeln zur Erde herniederleuchtet. Und wer in den Lichtschein tritt, der wird auch erhellt werden im Geist, die Unkenntnis wird heller Erkenntnis weichen, und das Wissen, das die Mitmenschen nun empfangen, so sie aufnahmewillig sind, wird sie anregen, an sich selbst die erlösende Tätigkeit zu beginnen .... Sie werden sich bemühen, das göttliche Gebot der Liebe zu erfüllen, und dadurch immer freier und lichtdurchstrahlter werden ....

Der unwissende Zustand wird sich wandeln, und das Licht der Wahrheit wird immer heißere Liebe zu Gott entflammen, die den Menschen antreibt, liebetätig zu sein gegen alle Geschöpfe Gottes. Und er wird frei werden aus der Gebundenheit, er wird Gott anstreben und sich lösen von Seiner Gegenmacht .... Er wird gleichfalls sich beteiligen am Erlösungswerk, denn so er zur Liebe geworden ist, dauert ihn alles Unfreie, Geknechtete, und er sucht ihm Hilfe zu bringen .... Und jede erlösende Tätigkeit wird Gott segnen, sowohl auf Erden als auch im Jenseits ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten