Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3461 11.3.1945

Aufgabe der Werkzeuge auf Erden ....

Belehret die Unwissenden, und sprechet Trost und Kraft zu den Wissenden .... Dies ist eure Aufgabe auf Erden, zu der euch Gott erwählet hat. Denn alle Menschen befinden sich in Not, geistig und auch irdisch sollet ihr ihnen Hilfe bringen, ihr sollt als Mittler dienen zwischen Gott und den Menschen, die hilflos sind und von Gott Hilfe erwarten. Ihr sollt ihnen die Notwendigkeit des Erdenleides verständlich zu machen suchen, ihr sollt Gottes große Liebe hervorheben, die nur die Seelen retten will, und ihr sollt ihnen Kunde geben vom Willen Gottes ....

Die Wissenden aber sind gleichfalls in Not, so sie den geistigen Zuspruch entbehren. Ihnen sollt ihr diesen vermitteln, ihr sollt euch Gott zur Verfügung stellen, daß Er durch euch sprechen kann zu jenen, die Trost und Kraft bedürfen in schwerer Zeit .... Euch, denen euch dieses Amt aufgetragen wurde, wird es niemals an Kraft mangeln, denn Der euch erwählet hat, Der stattet euch auch mit den Gaben aus, eurer Aufgabe nachkommen zu können. Er wird euch stets Gelegenheit geben, eures Amtes zu walten, denn immer und überall werdet ihr Menschen finden, die von der Not zu Boden gedrückt werden, die sich von euch Kraft und Hilfe erhoffen und denen ihr nun im Namen Gottes Sein Wort bringen sollt .... Denn Sein Wort ist Trost und Kraft für die Wissenden und Aufklärung für die Unwissenden .... Sein Wort ist Weisheit und Liebe .... es ist Licht und Kraft ....

Und darum sollt ihr stets in Verbindung bleiben mit dem Geber der Kraft, mit Gott Selbst, Der sie euch ständig vermittelt durch Zuleiten Seines Wortes. Ihr, die ihr erwählet seid von Gott zum Wirken für Ihn, ihr seid auch ständig Kraftempfänger, um eures Amtes walten zu können, und ihr sollt die Kraft auch ständig nützen .... ihr sollt sie weiterleiten an die Kraftlosen, Verzagten .... an die lichtlosen, irrenden Menschen, denen ihr dadurch eine große Wohltat erweiset. Gott beauftragt euch, für Ihn zu wirken, und in Seinem Namen sollt ihr also Seine Gnadengabe den Mitmenschen vermitteln, auf daß viele in den Segen derer kommen, auf daß sie die Kraft des göttlichen Wortes verspüren und Leib und Seele erstarke im Lebenskampf.

So ihr euch dieser Aufgabe willig unterzieht, werdet ihr auch erfolgreich tätig sein, denn dann treibt euch die Liebe zu den Mitmenschen, und ihr suchet ihnen Hilfe zu bringen, und jede Tat in Liebe trägt schon den Segen in sich .... sie vermittelt dem Kraft, dem sie gilt. Gottes Wort ist einem jeden zugänglich, der es begehrt, und Gott weiß wahrlich am besten, wie Er es ihm bietet, in welcher Form Er Sein Wort den Menschen entgegenbringt. Das Verlangen nach Ihm Selbst wird Er schon lohnen durch Vermittlung Seines Wortes, das dem Menschen wieder Seine Liebe beweiset, weil es für ihn Labsal und Erquickung bedeutet und Hilfe in geistiger wie körperlicher Not. Denn wer Sein Wort höret, dessen Not wird behoben sein, weil Gott Selbst dem Menschen Seine Hilfe verspricht und Sein Wort Wahrheit ist.

Auf daß nun die Menschheit Kenntnis nehmen kann von Seinem Wort, sollet ihr es verbreiten und eifrig tätig sein für Ihn und Sein Reich .... Denn sie wird Trost und Kraft benötigen, sie wird sich in größter Not nur an das göttliche Wort halten können, und diesen Weg sollet ihr den Menschen zeigen. Dann wird die Not behoben bei denen, die guten Willens sind, denn sowie sie Gott erkennen, Seinen Willen erfüllen und sie sich belehren lassen, werden sie auch zum tiefen Glauben gelangen und selbst Werke der Liebe verrichten .... Und dann drücket sie die irdische Not nicht mehr, weil die geistige Not behoben worden ist, die Anlaß war, daß auch der Körper leiden mußte auf Erden. Und darum kommet eifrig eurer Tätigkeit nach, die euch als Aufgabe zugewiesen ist .... belehret die Unwissenden, und sprechet denen Trost und Kraft zu, die wissend sind .... Denn ihr seid nur die Werkzeuge Gottes, die Er benützet, auf daß Er Selbst Sich den Menschen kundtun kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten