Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3480 13.u.14.5.1945

Willensstärke der Diener Gottes ....
Mission ....

Wer das Wort hat, d.h., wer die Stimme Gottes in sich zu vernehmen vermag, der muß auch über Willensstärke verfügen, Gottes Wort zu verbreiten, und er wird auch seiner Bestimmung nachkommen, sowie seine Mission beginnt. Dann treibt ihn der Geist Gottes zu ständiger Tätigkeit, und er leistet auch keinen Widerstand, weil er sich Gott zuvor schon zum Dienst angeboten hat und dies Voraussetzung für den Empfang des unmittelbaren göttlichen Wortes war. Und die eigentliche Mission wird dann beginnen, wenn der Kampf gegen den Glauben offensichtlich ist, wenn er geführt wird nicht mehr heimlich, sondern die Menschen offen vor der Welt angegriffen werden, die im Glauben an Gott, an Jesus Christus und Sein Erlösungswerk, stehen und diesen auch bekennen vor der Welt.

Dann wird sich jeder Diener Gottes gerufen fühlen von Gott, und er wird tun, was ihm die innere Stimme vorschreibt .... bekennen und kämpfen für Gott und die Mitmenschen für den Glauben zu gewinnen suchen .... Dann wird die Stärke seines Willens offenbar werden, denn nichts schrecket ihn oder hält ihn von seiner Aufgabe zurück, die Gott ihm gestellt hat und die zu erfüllen er stets bereit ist. Jeder von Gott berufene Diener hat den festen Willen, Ihm zu dienen mit allen seinen Kräften, und Gott weiset ihnen das rechte Arbeitsfeld an, wo er die Kraft entfalten kann und wirken zum Segen der Menschen, die guten Willens sind. Doch es wird eine schwere Aufgabe sein, weil der Feind der Seelen zu mächtig ist und alle Mittel anwendet, die Diener Gottes unschädlich zu machen.

Doch das Wort geht ihnen ständig zu und durch das Wort auch die Kraft zum Widerstand .... denn mit dem Wort ist Gott Selbst bei denen, die es begehren und gläubigen Herzens aufnehmen, die es lebendig werden lassen durch ihren Willen und ihre Werke. Wer das Wort hat, der steht auch in der Liebe und empfängt darum auch ständig Kraft von Gott, Der die Liebe Selbst ist und mit jedem Liebeswerk dem Menschen näherkommt. Und darum wird das Wort stets der größte Kraftspender sein, ist es doch unmittelbar vom geistigen Reich zur Erde gekommen und als gleichzeitig selbst geistige Kraft überaus wirkungsvoll .... Es wird die Menschen erheben, es wird sie zuversichtlich machen und glaubensstark.

Und so werden auch die Diener Gottes kraftvoll und unerschrocken ihren Glauben bekennen vor der Welt, sie werden das göttliche Wort zu verbreiten suchen und offen reden, sie werden die Welt nicht fürchten und ihre Mission ausführen, wie es Gottes Wille ist, denn sie sind berufen dazu von Ihm Selbst. Der Wille, für Ihn zu wirken, wird ihnen nicht fehlen und die Kraft zur Ausführung des Willens ihnen stets zugehen. Jeder Weg ist ihnen vorgezeichnet, denn sowie sie ihren Willen Gott unterstellen aus eigenem Antrieb, wirket auch der Wille Gottes in ihnen, der sich in allen Handlungen, Reden und Gedanken äußert.

Wo der Geist Gottes wirken kann, muß der göttliche Wille den Menschen bestimmen zu seinem Wandel auf Erden, denn der Geist Gottes wirket nur dort, wo der eigene Wille zuvor Gott aufgeopfert wurde. Darum ist der Lebensweg eines Dieners Gottes entsprechend seiner geistigen Aufgabe, und er braucht nicht ängstlich zu sorgen, denn nach Gottes Willen muß er zurückgelegt werden, und der Mensch selbst vermag nichts zu ändern, selbst wenn sein menschliches Denken Änderungen anstrebt. Da aber der Wille Gottes in dem Menschen tätig ist, der Gott dienen will, wird dieser auch niemals erlahmen und seine Erdenaufgabe vernachlässigen, denn ihn treibt der Geist aus Gott zum Wirken für Ihn.

Der Geist aus Gott wird sich ständig äußern und sich kundtun im Wort, das unentwegt dem Menschen zugeleitet wird, das er zu hören vermag stets und ständig, so er nur lauschet nach innen, in der bewußten Verbindung mit Gott. Und er wird diese Verbindung suchen, weil sein Herz ihn dazu treibt .... die Liebe zu Gott und zum Nächsten .... die ihn drängt, die Gottnähe zu suchen .... die ihn immer wieder antreibt zum Gebet, zur Zwiesprache mit Gott, dem liebevollsten Vater Seiner Kinder, Dem zu dienen Glückseligkeit bereitet schon auf Erden.

Und Gott antwortet ihm, Seine Vaterliebe erfüllet jede Bitte, und also vernimmt er Seine Stimme, und sonderlich dann, wenn er berufen ist, den Willen Gottes den Mitmenschen zu verkünden .... Gottes Wort zu verbreiten in der Welt. Diese werden niemals willensschwach sein, denn die Kraft Gottes durchströmet sie, die immer wieder ihnen zugeführt wird durch das Wort, das aus dem geistigen Reich unmittelbar zur Erde geleitet wird, auf daß die Menschen selig werden können, die in der Endzeit sich an Sein Wort halten, die es aufnehmen und dadurch Kraft empfangen, auszuhalten bis zum Ende ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten