Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3525 26.8.1945

Ausleben und Wirksamkeit des göttlichen Wortes ....

Unentwegt leitet Gott Sein Wort zur Erde, wo nur die Verbindung hergestellt wird mit Ihm von einem willigen Erdenkind. Und soll nun das Wort wirksam werden unter den Menschen, dann muß es mit dem Herzen aufgenommen und befolgt werden, dann erst spürt der Mensch die Kraft des göttlichen Wortes. Der direkte Empfänger muß mit dem Herzen beteiligt sein, ansonsten er die Stimme des Geistes nicht vernehmen könnte. Dennoch wird er auch dann erst die volle Kraft verspüren, so er das Wort Gottes auslebt, also den durch das Wort kundgegebenen Willen Gottes zu erfüllen trachtet. Es lehrt das Wort die Liebe, und es muß der Mensch als erstes liebetätig sein, um nun auch die verheißene Kraft zu empfangen. Das Wort Gottes ist Kraftspender, weil Gott Selbst Sich äußert, weil Gott das Kraftzentrum ist von Ewigkeit und Sein Wort der Quell, an dem sich jeder laben und stärken kann.

Wer in der Liebe lebt, der verlangt auch nach dem göttlichen Wort, weil Er es als die Verbindung zwischen Gott und ihm erkennt und er diese ersehnt. Und ihm naht Sich Gott Selbst im Wort, indem Er durch die Stimme des Geistes mit ihm redet und dieser Ihn vernimmt im Herzen, so er aufmerksam horchet. Wird nun das Wort Gottes wirksam am Menschen, dann ist die seelische Reife unweigerlich die Folge davon, denn die Kraft des göttlichen Wortes fördert die Aufwärtsentwicklung des Menschen, die Ziel und Zweck des Erdenlebens ist. Es wird der Mensch sich zur Liebe gestalten, die Kraft des göttlichen Wortes verhilft ihm zur Durchführung seines Willens, sie treibt ihn an zur Liebetätigkeit, die Liebe wieder verbindet ihn mit Gott und macht ihn empfänglich für die Liebeausstrahlung aus Gott, und diese läßt ihn geistig reifen und den Zusammenschluß finden mit dem Vater von Ewigkeit.

Und nun wirket Gott in ihm, indem Er durch den Geist Sich kundtut. Der Mensch steht nun in direkter Verbindung mit Gott und höret Ihn zu jeder Zeit. Er vernimmt Seine Stimme tönend im Herzen und ist selig schon auf Erden, denn nun spüret Er Gott in sich, und es gibt für ihn weder geistige noch irdische Not .... Er steht in vollster Kraftfülle, die er unentwegt von Gott bezieht, und dies bedeutet Überwindung aller Widerstände, Überwindung des Todes, d.h. der Kraftlosigkeit, und ein ewiges Leben .... Es hat der Mensch sein Ziel erreicht, er ist zurückgekehrt zu Dem, von Dem er einst ausgegangen ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten