Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3546 12.9.1945

Anforderung der Gnade ....
Endzeit ....

Fordert Meine Gnade an stets und ständig .... und betet zu Mir ohne Unterlaß, d.h., sendet oft eure Gedanken zur Höhe, zu Mir, auf daß ihr aus der Verbindung mit Mir Kraft schöpfet für die kommende Zeit. Denn sie neigt sich ihrem Ende zu. Wisset, daß ihr Kraft benötigt, mehr denn je, und daß ihr euch diese zu jeder Zeit von Mir anfordern könnt, daß ihr sie aber auch anfordern müsset, weil sonst Meine Gnade, Meine Kraft an euch nicht wirksam werden kann. Darum betet oft und innig, und schließet euch in Gedanken immer mehr an Mich an; trachtet danach, euch mit Mir völlig zu verschmelzen durch Wirken in Liebe, und lasset Mich nimmermehr aus .... Und ihr werdet die kommende Zeit und alle Widerstände des Lebens überwinden können, denn Ich stehe euch zur Seite, sowie ihr Mich rufet ....

Mehr denn je stehen euch die Gnadengaben in der Endzeit zur Verfügung, überall wird die Zuwendung Meiner Gnade zu erkennen sein, doch achtsam müsset ihr des Weges wandeln, um Meine Liebe und Gnade zu fühlen und sie dankbaren Herzens anzunehmen. Wessen Sinne geistig gerichtet sind, der sieht und fühlt Mein gnadenreiches Wirken, und er wird gestärkt und getröstet sein in jeder Not des Leibes und der Seele. Wer aber sein Auge nur der Welt zuwendet, der wird ohne Halt sein und kraftlos den Widerständen gegenüber, die ihn aufwecken sollen aus seinem Dämmerzustand. Und die Gnaden werden auch an ihn herantreten, doch, so er sie nicht als Gnade erkennt, wirkungslos bleiben. Erst wenn sie innig begehrt und erbeten wird, öffnet sich der Mensch dem Zustrom Meiner Gnade und Liebe, und dann erst kann die Gnade wirksam werden an ihm.

Und darum richtet eure Sinne geistig, suchet Mich und rufet Mich an in der Not, suchet nicht irdisch Rettung zu finden, sondern erkennet Mich als den alleinigen Helfer in jeder Drangsal, und wendet euch an Mich um Hilfe und Kraft .... Und Ich werde euch beistehen und nimmermehr euren Ruf ungehört lassen, so er aus dem Herzen zu Mir emporsteigt. Des Bittenden achte Ich, doch den Fordernden höre Ich nicht, und darum sollt ihr wie Kinder zum Vater kommen und demütig bittend Mir eure Not vortragen .... Und Meine Gnade wird euch zuströmen ungemessen, denn Meine Liebe zu euch wird euch immer bedenken im Übermaß, auf daß ihr nicht verlorengehet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten