Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3617 1.12.1945

Geistige Wende ....
Scheidung der Geister ....

In Meinem Heilsplan von Ewigkeit ist eine geistige Wende beschlossen, sowie die Entwicklung des Geistigen auf der Erde völlig stillsteht oder durch den freien Willen des Menschen einen Rückgang erfährt, demzufolge der Entwicklungsgang abgebrochen wird und in anderer Form wieder seine Fortsetzung findet. Immer wird dieser Vorgang eine geistige Wende bedeuten, indem das höherentwickelte Geistige nun in einen Zustand versetzt wird, wo es wirken und schaffen kann, ohne gehindert zu werden von niedrigen Wesen, wo also in geistiger Beziehung der Kampf schwächer ist oder gänzlich ausschaltet, wo die Erde nur bewohnt ist von dem verkörperten Wesenhaften, das Mir angehört, und also die Verbindung von der Erde zu Mir, zum geistigen Reich, stets und ständig hergestellt wird, was geistigen Hochstand bedeutet.

Eine solche Wende steht auch nun bevor, setzt jedoch noch einen harten Kampf voraus, in dem sich die Geister scheiden und entscheiden müssen. Es ist der geistige Rückgang in einem hohen Maß zu verzeichnen, er ist zu erkennen an dem Gebaren der Menschheit, an ihrer Lieblosigkeit im Denken und Handeln. Es ist die Zeit gekommen, wo der Beschluß in Meinem Heilsplan von Ewigkeit zur Ausführung kommen muß, weil die Menschheit selbst den geistigen Tiefstand veranlaßt, weil sie gänzlich sich von Mir entfernt hat und ihre Aufwärtsentwicklung unmöglich macht.

Es kann dieser Zustand nicht von langer Dauer sein, weil er gänzlich Meinem Gesetz von Ewigkeit widerspricht, das ständige Aufwärtsentwicklung fordert und begünstigt. Also muß Ich sondern das Wesenhafte, das willig ist und aufwärtsstrebt, von dem Wesenhaften, das seinen Trieb nach unten stärker entfaltet und im freien Willen den Gang der Aufwärtsentwicklung unterbricht. Ich muß diesem jede Möglichkeit nehmen, noch weiter zurückzusinken, und es in einer seinem Reifezustand angepaßten neuen Form erneut binden, auf daß es im Mußzustand aufwärtsschreitet ....

Es tritt sonach ein geistiger Wendepunkt ein, ein Abschluß einer alten und Beginn einer neuen Erlösungsepoche, ein Vergehen der alten Erde, d.h. der Schöpfungen auf ihr, und Formen einer neuen Erde mit gänzlich neuen Schöpfungen, die wieder der Aufwärtsentwicklung des gebundenen Geistigen dienen. Mein Wille trennt die Menschen niedrigen Reifegrades von denen, die zur Höhe streben und nach Mir verlangen, auf daß diese in einer Zeit tiefsten Friedens und seligster Harmonie zusammenleben und die Erde betrachten lernen als geistige Schule, als Bildemittel von hohem Wert für das noch in der Form gebundene Geistige, auf daß sie im geistigen Streben schon auf Erden ihre Seligkeit finden und alles Böse, Niedrige, nicht mehr zu fürchten brauchen, weil es für lange Zeit gebannt ist und keinen Zugang zu den Menschen findet.

Und dies ist eine geistige Wende, die erst eintreten kann, wenn eine gänzliche Säuberung stattgefunden hat, die in Meinem Heilsplan von Ewigkeit wohl vorgesehen ist, aber auch ihre Zeit fordert, auf daß jeglichem Geistigen die Möglichkeit geboten wird, sich zu entscheiden .... (sich = d. Hg.) zu trennen von der Gegenmacht aus freiem Willen und Mir zuzustreben unter Nützung Meiner Kraft. Wird diese Gelegenheit außer acht gelassen, so gehört das Geistige unweigerlich dem am Ende Gerichteten an, das zum neuen Entwicklungsgang durch die Schöpfung verurteilt ist zwecks endlicher Erlösung. Und diese geistige Wende muß auch den Menschen in der Endzeit Erklärung sein für die große Not, für das außergewöhnliche Wirken Meines Geistes und für die Wunder am Ende der Tage, wo Ich Selbst kommen werde in den Wolken, um heimzuholen in das Reich des Friedens, die Mir treu bleiben auch in der schwersten Zeit, weil sie in Mir ihren Vater erkennen von Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten