Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3702 2.3.1946

Zuleiten der Wahrheit aus dem Reiche des Lichtes ....

Von der Höhe strahlet das Licht hernieder .... Nie kann das Licht aus der Tiefe kommen, nur immer in die Tiefe scheinen, und nie wird aus hohen Regionen Finsternis zur Erde geleitet werden, die nur aus der Tiefe kommen kann, aus dem Reiche der Dunkelheit, das im Gegensatz zum Reiche des Lichtes nur lichtlose Wesen birgt, denen das Licht erst zugeleitet werden muß. Es wird aber auch nimmermehr dort Glück und Seligkeit sein, wo Dunkelheit ist, während im Reiche des Lichtes alles in Seligkeit tätig ist und die Tätigkeit nur der Verbreitung des Lichtes gilt.

Licht aber ist Wahrheit, Licht ist Erkennen der ewigen Gottheit, Wissen um Seinen Willen, um Sein Wirken .... Licht ist ferner Wissen um den Zusammenhang aller Dinge, die sichtbar sind, um das Verhältnis aller Schöpfungen zu ihrem Schöpfer, Licht ist Wissen um Sinn und Zweck dessen, was Gott geschaffen hat, Wissen um die Aufgabe und das Ziel alles Wesenhaften .... Licht ist Erkennen der ewigen Wahrheit aus Gott .... Und dieses Wissen kann den Wesen der Erde wie auch dem gefallenen Geistigen im jenseitigen Reich nur zugehen aus der Höhe, aus dem Reich, wo Gott regieret, wo alles von Liebe beseelt und von der Kraft Gottes durchstrahlt ist.

Denn dort hat die Wahrheit, das rechte Wissen, seinen Ausgang, nimmermehr aber in der Tiefe, wo Kraft- und Lichtlosigkeit ein Vermitteln von Wahrheit zur Unmöglichkeit macht, wo die Kraft des Geistigen nur darin besteht, Irrtum und Lüge auszustreuen, weil diese Kraft vom Fürsten der Lüge ausgeht, der die Wahrheit und somit Gott verdrängen will. Wo also Wahrheit gelehrt wird, muß sie auch empfangen worden sein von oben, sie muß dem Reich entstammen, das licht- und kraftvoll ist .... Es muß der Empfänger der Wahrheit zur Höhe streben, seine Gedanken müssen Gott, also dem Guten zugewandt sein, sein Wille und sein Handeln Gerechtigkeit erkennen lassen, und die direkte Verbindung mit Gott durch inniges, demütiges Gebet muß hergestellt sein, dann strömt aus dem Reiche des Lichtes auch das Licht hernieder.

Denn der gute Wille eines jeden Menschen wird erfaßt und genützet für den geistigen Fortschritt der Menschen von den Wesen, deren Tätigkeit nur im Erlösen des unfreien Geistigen, der unwissenden, also lichtlos dahinwandelnden Menschen besteht und dies nur durch Zuleiten von Licht, von der reinen Wahrheit aus der Höhe geschehen kann. Niemals wird ein solcher Wille unbeachtet gelassen, wie aber auch niemals ein Mensch entgegen seinem Willen zur Wahrheit geführt werden kann. Die Erde liegt in tiefster Dunkelheit durch den zumeist Gott abgewandten Willen der Menschheit. Und dennoch blitzen überall Lichter auf, weil die Lichtwesen überall tätig sind im Kampf gegen die Finsternis.

Jedes Menschenherz, das fragend seine Gedanken in die Unendlichkeit sendet mit dem Verlangen nach Licht, nach Aufklärung über Gott, über Sinn und Zweck des Erdenlebens, öffnet sich selbst durch sein Denken jenen Kräften, die ihm ein vollstes Licht darüber geben können, die auch sofort ein Lichtlein in ihm anzünden, die seine Gedanken recht leiten und ihn zu beeinflussen suchen, sich mehr und mehr mit dem geistigen Reich zu verbinden. Und so scheinen überall Lichtstrahlen in die geistige Dunkelheit, von der die Erde überzogen ist, weil Gott als das ewige Licht immer bereit ist, dieses auszustrahlen in jedes empfangsbereite Herz.

Und es geht daraus hervor, daß Gott auch stets für die Verbreitung der reinen Wahrheit Sorge tragen wird, weil dies Sein Ziel ist, alles Wesenhafte lichtvoll zu machen, die geistige Dunkelheit völlig zu verjagen und auch in das Reich der Finsternis das Licht hineinzutragen, auf daß auch dort ein Wandel des Wesenhaften vor sich geht, auf daß auch dieses dereinst in den Zustand der Glückseligkeit gelange, der reinste Wahrheit bedingt .... das Licht aus den Himmeln .... das jegliche Dunkelheit durchbricht. Aus der Höhe strahlet das Licht, aus der Höhe nur kann die Wahrheit kommen ....

Und also muß der Mensch unweigerlich zur Höhe streben, um Licht in aller Fülle entgegennehmen zu können, denn das Licht scheinet wohl zur Erde, kann aber nur die Menschen berühren, die Gott-zugewandten Willens ihre Herzen zu Ihm erheben und die sich durch einen Wandel nach dem Willen Gottes zum Aufnahmegefäß Seines Lichtes, der reinen Wahrheit, gestalten. Dort aber wirket die ewige Wahrheit Selbst, Sie teilet die Wahrheit aus ungemessen, Sie durchstrahlt mit Ihrem Licht das Herz des Menschen und verjagt jegliche geistige Dunkelheit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten