Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3721 23.3.1946

Nichtigkeit irdischer Sorgen ....

Lasset Mich walten und sorget euch nicht um nichtige irdische Dinge. Denn nichtig ist alles, was nicht dem geistigen Wohl gilt, was nicht berechnet ist für die Ewigkeit, d.h. der Seele zum Besten dient. Und so ist auch jede irdische Sorge unwichtig, wenn ihr bedenket, daß euer Leben bald beendet ist und daß ihr dann nur gewertet werdet nach dem Reifezustand eurer Seelen, den ihr in der kurzen Zeit bis zu eurem Leibesende aber noch erhöhen könnt, so ihr nur willig seid und Meinen Mahnungen und Warnungen Gehör schenket.

Es ist euch noch eine kurze Frist gegeben, und in dieser könnet ihr noch Schätze sammeln ungemessen, so ihr euer Augenmerk richtet nur auf geistige Dinge und alles Irdische nach Möglichkeit unbeachtet lasset. Dann erhalte Ich euch auch körperlich und versehe euch mit allem, was ihr brauchet bis zu eurem Lebensende .... Ich versehe euch mit Kraft und Gnade, so daß ihr das irdische Leben nicht mehr hochbewertet um des Irdischen willen, jedoch jeden Tag und jede Stunde nützet zur Erhöhung der Seelenreife. Immer wird euch Meine Kraft und Gnade zur Verfügung stehen, so ihr sie erbittet. Drücken euch aber irdische Sorgen zu sehr, dann lasset ihr Meinen Gnadenquell unbeachtet, ihr schöpfet nicht geistigen Trank und nehmet keine geistige Nahrung entgegen, die allein wichtig ist in kommender Zeit.

Was der Körper benötigt, das sehet gering an, doch der Seele in euch gebet in Fülle, und bittet Mich ständig um Kraft dazu. Jede irdische Sorge aber hindert die Seele an der Entgegennahme von geistiger Speise, der Körper aber vergeht in kurzer Zeit, während die Seele entsprechend ihrer Versorgung auf Erden reif oder unreif eingeht in das geistige Reich. Und dies sollet ihr immer bedenken, so der Körper mit seinen Anforderungen zu sehr an euch herantritt .... Schenket ihm weniger Gehör, und bedenket zuerst eure Seelen, und es wird euch auch körperlich nichts mangeln, so ihr euch vollgläubig Mir und Meiner Fürsorge überlasset ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten