Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3904 15.10.1946

Sieg der Gerechtigkeit am Ende der Tage ....
Letztes Gericht ....

Die Gerechtigkeit wird siegen, und ob es noch so sehr scheinet, als unterliege sie. Die Stunde wird kommen, da alle Sünden offenbar werden und da ein jeder sich verantworten muß, der Unrecht auf Unrecht häuft, das scheinbar ungesühnt blieb auf Erden. Ich lasse auch dem Teufel freien Lauf, Ich lasse die Menschen ausüben, wozu der Teufel in ihnen sie antreibt, auf daß das Maß voll werde, das Meine Richterhand dann ausschüttet zum Zeugnis der Sünde und des Verderbens derer, die Mir widerstreben, die sich an kein Gesetz mehr halten, das ihnen von Mir aus vorgeschrieben ist seit Ewigkeit ....

Die Sünde zieht das ewige Verderben nach sich, die Sünde fordert Meine Gerechtigkeit heraus, daß Ich sie aufdecke und grell beleuchte, daß Ich alle Schandtaten offenbar werden lasse .... Und es wird ein Heulen und Wehklagen sein, so Ich zu Gericht sitzen werde über die Menschen, die gleich Teufeln wüten, und dies besonders in der letzten Zeit vor dem Ende. Nur noch kurze Zeit ist ihnen belassen zur Ausübung ihres schändlichen Willens, doch diese Zeit nützen sie in teuflischster Weise .... sie achten keines Gebotes mehr, weder des von Mir gegebenen Liebesgebotes noch menschlich erlassener Gesetze, sie leben und handeln ihrem inneren Triebe entsprechend, der überaus böse ist und keine Grenzen mehr kennt, der von der Unterwelt angeregt ist und mit Kraft versehen wird und daher ungehindert wirken kann.

Und die Meinen werden ihnen, menschlich gesehen, ausgeliefert sein, doch sie sind Meines Schutzes sicher und brauchen daher auch jene Teufel nicht zu fürchten, deren Macht zerschellt an Meiner Kraft .... Und was Ich zur Ausführung gelangen lasse, das soll euch nicht beunruhigen, ihr sollt euch dennoch von Mir umsorgt wissen, Der Ich euer Schicksal stets so lenke, wie es zu eurem Besten ist und wie es seit Ewigkeit in aller Weisheit und Liebe von Mir beschlossen ist. Es muß sich die Zeit vollenden und darum muß auch das über die Erde gehen, was Ich ersah von Ewigkeit, was Ich angekündigt habe stets und ständig .... es muß das teuflische Wirken ungehindert stattfinden können, weil Ich die Macht des Satans breche, so sein Maß voll ist ....

Auch er muß seinen Willen durchsetzen können, wo ihm von seiten der Menschen kein Widerstand entgegengesetzt wird, wo der Wille des Menschen selbst ihm das Recht dazu einräumt. Doch seinem Wirken sind Grenzen gesetzt, und so diese Grenze erreicht ist, binde Ich ihn und mit ihm alles ihm hörige Geistige .... Und es wird wieder Friede sein unter den Menschen, die Mein sind und verbleiben bis in alle Ewigkeit .... Es wird eine neue Zeit kommen, eine Zeit, wo jenen kein Zutritt gestattet ist zu den Menschen, weil diese sich voll und ganz Mir verbinden und also in sicherstem Schutz stehen.

Ich aber verheiße auch in der Zeit seines Wütens vor dem Ende allen denen Meinen Schutz, die Mir angehören durch ihren Willen, Mir zu dienen und Mir zum Wohlgefallen auf Erden zu leben. Und darum brauchet ihr auch die letzte Zeit nicht zu fürchten, und so ihr nur von Teufeln umgeben wäret .... ein Heer seliger Geister, die ausgestattet sind mit Licht und mit Kraft, umgibt euch und gewähret euch sicheren Schutz in Meinem Auftrag, denn Ich habe euch Meinen Schutz verheißen, und Ich verlasse euch ewiglich nicht, Ich bin ständig bei euch, so ihr Mich rufet, und Mein Arm wehret den Kräften der Finsternis, euch zu berühren, selbst wenn sie oft und drohend die Hände nach euch ausstrecken. Sie sollen sich austoben, doch einmal erreichet sie der Arm der Gerechtigkeit, und er machet ihrem Treiben ein Ende ....

Und diese Stunde ist nicht mehr fern, was ihr schon daraus erkennet, daß die Menschen immer teuflischer wüten gegeneinander, daß die Not und das Leid immer größer wird und daß die Menschen immer weniger Den fürchten, Der alle Macht hat über Himmel und Erde .... Doch die Gerechtigkeit wird siegen, der Tag des Gerichtes wird kommen und hinwegraffen von der Erde, was reif ist für die Verdammnis, wie Ich es verkündet habe in Wort und Schrift ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten