Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 3922 3.11.1946

Strengste Selbstkritik, ob geistiges oder irdisches Gedankengut begehrt wird ....
Hellseher ....

Fallet nicht jenen Kräften zum Opfer, die Ich nicht angewiesen habe, euch ein Wissen zu vermitteln, das Ich Selbst euch verborgen halte. Denn was Ich euch sagen will, die ihr Mir dienet auf Erden, das sage Ich Selbst euch durch die Stimme des Geistes, und diese allein sollt ihr hören. Meinen Plan von Ewigkeit können wohl hellschauende Seelen in seiner Ausführung verfolgen, infolge ihres Reifezustandes, dieser aber verbietet ihnen von selbst, Einzelschicksale den Menschen zu offenbaren, denen Ich Selbst die innere Sehe noch nicht erschlossen habe, weil Meine Weisheit den Menschen zukünftige Dinge verborgen hält, deren Wissen nicht erforderlich ist zur Erlangung der Seelenreife.

Ihr müsset zu unterscheiden lernen rein weltliche Vorgänge und geistiges Wirken. Ihr müsset wissen, daß Meine Boten, Meine Beauftragten, die über ein reiches Wissen verfügen, nur die Aufgabe haben, geistig zu wirken, d.h., den Mitmenschen beizustehen in geistiger Not und diese Hilfe durch irdische Nächstenliebe zu bekräftigen. Wer also von Mir eine solche Erdenaufgabe zugewiesen bekommen hat, dessen Amt ist es wahrlich nicht, die Mitmenschen über Dinge zu informieren, die Ich geheimhalte, weil dies zuträglicher ist für die Seelen.

Nützet ein Mensch seine hellseherische Begabung aber dazu, so wird er von Kräften beeinflußt, die ihm nicht wohlwollen und er verfällt sehr leicht in Irrtum, seine Gabe, zu schauen, wird getrübt durch den Mir nicht wohlgefälligen Zweck .... Und ihr werdet wahrlich keinen Vorteil haben von einem Wissen, das nicht Ich euch gab, sondern Menschenverstand, der aus dem Verband mit Mir heraustritt, so er irdische Vorgänge zu ergründen sucht. Und so müssen auch Meine Diener strengste Kritik üben an ihren Gedanken und möglichst jede Verschmelzung geistiger und irdischer Probleme vermeiden ....

Es ist dies von außerordentlicher Bedeutung auch für alle Kundgaben, die durch Meine Liebe den Menschen zugeleitet werden .... Der Geist aus Mir vermittelt nur geistiges Wissen .... und dieses ist lauterste Wahrheit. Jedes Eindringen-Wollen in irdisches Wissen, jede Frage, deren Beantwortung für die Seelen ohne Nutzen ist, zwingt den Geist aus Mir zur Untätigkeit, d.h., die Stimme der Welt übertönet seine feine Stimme. Und Kräfte, die bewußt den Menschen in Irrtum leiten möchten, sind an der Arbeit .... es wird das Denken des Menschen auf rein irdische Fragen gelenkt, und dann schaltet das reine Geisteswirken aus.

Diesen feinen Unterschied müsset ihr, Meine Diener auf Erden, jederzeit zu machen imstande sein, und ihr dürfet euch daher nicht an Niederschriften stoßen, die in weniger innigen Verbindung entstanden sind, wenn ihr nur das eine ins Auge fasset, ob sie eine rein geistige Wahrheit enthält oder eine Feststellung, die mit rein geistigem Wissen nichts zu tun hat. Die Übertragungen aus dem geistigen Reich unterliegen einer ständigen Kontrolle, und Lügengeister können sich nicht daran beteiligen, sowie es sich um die Übermittlung des göttlichen Wortes handelt ....

Denn Ich Selbst wache darüber und lasse keine Verunstaltung Meines Wortes durch finstere Kräfte zu. Schweifen aber die Gedanken des Aufnehmenden ab und verlangt er zeit- oder zahlenmäßig Aufklärung sich zu schaffen über gewisse Vorgänge oder Erfolge, so begehret er nicht Mein Wort, er begehret nicht mehr rein geistige Nahrung, die Ich stets unverfälscht ihm biete, und dann ist sein Denken auch Irrungen unterlegen, denn dann ist er nicht mehr als Mein Diener auf Erden tätig, im Sinne des Wortes .... er ist nicht Aufnehmender Meines Wortes, sondern er nützet seinen Verstand wie jeder andere Mensch .... er denkt unter Beeinflussung jener Kräfte, die Mein Wort zu entkräften suchen.

Doch Ich gebe euch jederzeit Aufklärung darüber und fordere nur strengste Kritik an euch selbst, dann werdet ihr auch jederzeit Irdisches von rein Geistigem zu trennen vermögen und euch in vollster Wahrheit befinden. Und es sind solche Vorgänge und Zweifel auch darum von Mir zugelassen, um euch zu jener Selbstkritik zu veranlassen, weil dies von größtem Wert ist für die Erlangung der Seelenreife, daß ihr alles Irdische außer acht lasset, sowie ihr geistiges Gut empfangen wollet, von Mir Selbst geboten und darum auch der vollsten Wahrheit entsprechend, denn Mein Wille ist stets, euch in der Wahrheit zu unterweisen, doch euer Wille muß das gleiche anstreben, auf daß ihr nicht jenen Kräften zum Opfer fallet, die Feinde der reinen Wahrheit sind ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten