Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4085 16.7.1947

Fülle göttlicher Gnade ....

In Fülle könnet ihr nehmen Gnade um Gnade .... Welche Verheißung liegt in diesen Worten .... Nicht zugemessen wird euch, sondern ihr selbst dürfet euch das Maß bestimmen, das euch zuteil wird. Bedenket dies, daß Meine Liebe euch keine Beschränkung auferlegt, sondern euch ungemessen bedenket, daß sie es euch selbst anheimstellt, wie ihr bedacht werden wollt, und daß ihr empfanget das Maß, eurem Willen entsprechend. Ihr dürfet es jederzeit erhöhen, ihr könnt aber auch Meine Verheißung unbeachtet lassen und nichts in Anspruch nehmen von dem, was euch zugeht. Dann aber werdet ihr lange leiden und kein Bedauern oder Hilfe finden, denn ihr wieset Mich zurück, da Ich euch die große Gnadengabe antrug.

Euer Leben geht erfolglos für eure Seelen vorüber so ihr euch nicht der Gnaden bedienet, die euch zur Verfügung stehen. Also werdet ihr zwar nicht von Mir zur Rechenschaft gezogen, denn es ist euer freier Wille, den Ich nicht antaste, sondern Ich lasse euch volle Freiheit. Ihr habt aber wenig Erfolg, denn dieser hängt lediglich von der Gnade ab, die der Mensch für sich in Anspruch nimmt. D.h., da unter Gnade ein jedes Hilfsmittel zu verstehen ist, das Ich euch zuwende, um zur Höhe zu gelangen, so muß der Erfolg des Vorwärtsschreitens ausbleiben, so der tiefe Glaube fehlt an Mich und Meine Gnadenzuwendung in der Endzeit. Denn das Fehlen des Glaubens hat zur Folge, daß die Gnadenzuwendung nicht genützt wird, daß sie nicht durch Menschenwillen vermehrt wird, und dies ist Stillstand, der auch zum Rückschritt werden kann.

Ich gebe euch, was ihr benötigt zum Aufstieg zur Höhe, Ich helfe euch stets und ständig, sowie ihr nur euren Willen nicht zurückziehet und Meiner Gnadengabe nicht achtlos gegenübersteht. Doch ihr selbst müsset bereit sein, Meine Gnadengabe in Empfang zu nehmen, ihr müsset bittend anfordern und dankend empfangen, was Meine Liebe euch bietet, und ihr müsset jederzeit euch vorstellen, daß ihr ohne Meine Gnadenzuwendung ewiglich nicht weiterschreiten könnet. Euer Ziel aber ist die Vereinigung mit Mir, die euch dann Kraft einträgt in aller Fülle, so daß ihr leben werdet und nimmermehr sterben könnet, denn euer Geist wird wach sein und euch das Leben geben, ihr werdet wiedergeboren sein im Geist und habet euer Ziel erreicht. Die Fülle Meiner Gnade aber lässet euch schon auf Erden dieses Ziel erreichen, darum fordert sie an und nützet sie, und lasset euch von Meiner Liebe bedenken, auf daß ihr selig werdet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten