Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4119 9.u.10.9.1947

Erkennen der Stimme Gottes ....

Wer Mich liebt, der erkennt auch Meine Stimme, und er wird ihr Folge leisten. Wer aber die Welt liebt, dem ist Meine Stimme fremd, denn sie tönet ihm nicht nach Wunsch. Und darum wird auch Meiner Stimme von oben nicht geachtet werden, weil nur wenige Menschen von der Welt sich abkehren, die meisten aber noch Sklaven der Welt sind und also unfähig, Meine Stimme zu erkennen. Und dennoch äußere Ich Mich auch ihnen gegenüber, um sie stutzig zu machen. Denn es sind verschwindend wenige, wo ihr, Meine Diener auf Erden, Erfolg haben werdet, (10.9.1947) weil den Menschen der Glaube vollständig mangelt, daß Ich zu den Menschen auf Erden spreche in einer Form, die Meine Liebe zu ihnen kundgibt.

Es ist nur die große Liebe zu Meinen Geschöpfen, die Mich veranlaßt, Mich zu offenbaren, weil sie in großer Not sind und Ich ihnen helfen will; weil Ich sie nicht zwangsmäßig beeinflussen möchte, ansonsten Ich hörbar von oben sprechen würde in einer Weise, daß sie Mich erkennen müßten. Ich will erkannt werden, doch es muß der Wille dazu von Meinen Geschöpfen selbst ausgehen. Dann trete Ich ihnen so offensichtlich nahe, daß es ihnen leichtfällt, an Mich zu glauben und Mir Liebe entgegenzubringen. Und dann ist auch das rechte Verhältnis von Meinen Geschöpfen zu Mir hergestellt, das Verhältnis eines Kindes zum Vater .... dann kann Ich es erfassen und in Meine besondere Hut nehmen, Ich kann ihm geben, was es benötigt, und Ich kann es einführen in die Wahrheit, und diese wird erkannt werden als von Mir ausgehend und vollen Glauben finden.

Und es wird Mir ein williger Knecht sein, wer Meine Stimme einmal erkannt hat, denn er ist glücklich, Mir dienen zu können, weil er Mich liebt. Und so wird die Liebe und die Gabe des Erkennens immer zusammen sein. Nur wer Liebe zu Mir empfindet, der wird fähig sein, in Meinem Wort, Meiner Gnadengabe von oben, den göttlichen Ursprung zu erkennen und demnach es aufzunehmen als eine Offenbarung, die wohl an alle Menschen gerichtet ist, die aber den Willen zu Wahrheit fordert, ehe sie von Wirkung ist auf die Menschen. Sie werden den Segen Meiner Stimme erfahren an sich selbst, sie werden glücklich sein schon auf Erden und niemals kraftlos werden können, denn wer von Mir Selbst eine Gnadengabe in Empfang nimmt, der ist Mein Kind, dem Ich stets verhelfen will zur Kraft, auf daß es nicht schwach durchs Erdenleben gehe und seinen Erdenlebenszweck erfüllen kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten