Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4287 27.4.1948

Ernste Mahnung und Hinweis auf das Ende ....

Besinnet euch auf den Ernst der Stunde. Der Wille, zu leben und sich ein erträgliches Dasein zu schaffen, ist überaus stark im Menschen entwickelt, und jeder Gedanke hat irdisches Wohlleben zum Ziel. Und es vergeht die Zeit, ohne einen Nutzen für die Seele zu bringen, das Ende rückt immer näher, die Entfernung von Mir wird immer größer, im Taumel von irdischen Genüssen suchen die Menschen sich zu befriedigen, nur der Welt zollen sie Beachtung, und sie gedenken des Todes nicht und dessen, was nach dem Tode kommet. Und ob Ich auch mahne und warne, es verhallen Meine Worte ungehört, oder sie werden nicht befolgt.

Es ist ein Zustand größter Verwirrung, irdisch sowohl als geistig, der Abfall von Mir wird immer größer, und die wenigen, die zu Mir halten, sind schwachen Glaubens und sehen bangend der Zukunft entgegen. Von Meiner Gnade sind sie wohl berührt, doch sie erkennen Mich noch nicht, wie Ich erkannt werden will. Und immer wieder spreche Ich daher zu ihnen Worte der Liebe und des Zuspruchs und gebe ihnen die Verheißung, daß Ich sie nicht verlasse, mag die Not auch riesengroß erscheinen. Doch letztere ist unvermeidlich, denn Ich will die Meinen an Mich ketten, sie sollen nicht anderswo Trost und Hilfe suchen als nur bei Mir; Ich will, daß sie ständig zu Mir ihre Zuflucht nehmen und also Mich nicht mehr ausschalten im Denken, Tun und Wollen. Dann werden sie auch durchhalten und nicht verlorengehen.

Ihr aber, die ihr die Welt suchet, die ihr euch nicht zu trennen vermögt vom Irdischen, ihr werdet noch Schweres erleben, denn auch euch muß es zum Bewußtsein gebracht werden, daß eures Bleibens auf dieser Erde nicht ewig ist und daß ihr anstrebt, was vergänglich ist und wertlos für die Ewigkeit. Ihr müsset immer wieder hingeben, was ihr euch erwerbet, bis ihr euch im Herzen löset davon, dann erst seid ihr aufnahmefähig für geistige Güter, dann erst werdet ihr Mein Wort anhören und es in euer Herz aufnehmen, so ihr guten Willens seid. Ich suche noch zu retten die Seelen, die noch nicht völlig verdorben sind, und um dieser Seelen willen wird die Not noch größer, wie Ich es euch vorausgesagt habe durch Seher und Propheten. Ihr müsset die Wahrheit Meines Wortes erkennen, denn ständig habe Ich euch auf diese Not hingewiesen und euch das Erdendasein als fast unerträglich hingestellt ....

Ihr müsset Meinen Worten Glauben schenken, ihr dürfet sie nicht gleichgültig abtun und darüber hinweggehen, sondern ihr müsset euer Leben danach einstellen, ihr müsset Kritik üben an euch selbst und euren Lebenswandel Meinen Geboten entsprechend führen, ihr müsset an der Seele arbeiten, euch bemühen eines Wandels in Liebe und ständig Mich suchen in Gedanken und innigem Gebet. Dann werdet ihr die schwere Zeit überstehen, weil es euch nie an Kraft mangeln wird; ihr werdet großen Nutzen ziehen für eure Seele, selbst wenn ihr irdisch in Not und Elend lebt. Bald ist das Ende, und bald bricht für euch eine selige Zeit an, so ihr Mir folget, so ihr Meine Mahnungen und Warnungen beachtet und euch vorbereitet auf die letzte Zeit, so ihr Mir treu bleibet bis zum Ende ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten