Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4299 14.5.1948

Gegenwirken von seiten der Welt ....

Ihr werdet einen schweren Stand haben denen gegenüber, die eure geistige Arbeit nicht anerkennen wollen und euch daher untauglich dafür zu machen suchen. Ihr werdet ihre Einstellung zu Gott nicht ändern können, und es wird daher ein ständiger Kampf sein, den ihr gegeneinander führt. Das Arbeiten gegen euch wird euch zuweilen lähmen, doch Meine Kraft wird stärker sein, ihr werdet nicht von Mir lassen und Mir treue Diener bleiben. Und eures Willens wegen werde Ich euch Erleichterung schaffen, Ich werde den Widerstand abschwächen, Ich werde euch Mitarbeiter zusenden, die euch anregen und die geistige Arbeit fördern, Ich werde Selbst zu euch kommen, und Meinen Worten wird man Glauben schenken, auch wenn Ich nur durch euren Mund rede .... man wird euren Worten keinen Einwand mehr entgegensetzen können, und Mein Wirken wird offensichtlich sein.

Die Kräfte der Finsternis sind ständig bemüht, das Licht zu verdunkeln, das in euch strahlt, und die Menschen eurer Umgebung fallen ihnen zum Opfer, sie wehren sich nicht und wenden sich nicht an Mich um Aufklärung, sie lehnen Mich ab, so Ich ihnen nahetrete, und nehmen daher auch keinen Anteil an dem, was Ich ihnen biete aus der Höhe. Ich ging Selbst den Weg des Irdischen, und dieser Weg war schwer, denn ständig mußte Ich ankämpfen gegen die Lieblosigkeit der Menschen, gegen ihren Unglauben und ihre Liebe zur materiellen Welt. Und Ich suchte durch Mein Wort sie zur Liebe und zum Glauben zu erziehen, jedoch nur mit geringem Erfolg.

Wieder überwiegt die Liebe zum Irdischen, wieder leben die Menschen ohne Liebe und ohne Glauben, und wieder will Ich ihnen durch Mein Wort helfen auf den rechten Weg .... Und sie erkennen es nicht .... und weisen Mich ab. Ich übe nicht Vergeltung, denn sie sind schwach im Geist, doch Ich dulde auch nicht, daß sie euch bedrängen, daß sie euch hindern an eurer Arbeit, daß sie euch Widerstände entgegensetzen, so ihr arbeitet für Mich und Mein Reich. Und also will Ich euch sichtlich unterstützen, Ich will euch ein Arbeitsfeld geben, da ihr wirken könnet, wenngleich die Welt euch stets entgegenstehen wird, wenngleich ihr wenig Zuspruch finden werdet. Doch Ich kenne die Meinen, und Ich kenne auch die Menschen, die noch zu gewinnen sind für Mich, und denen sollt ihr helfen.

Und wenn ihr gemeinsam wirket, wird der Erfolg nicht ausbleiben, doch rührig müsset ihr sein und niemals die Welt mit ihren Ansprüchen vor die geistige Arbeit setzen. Glaubet an Meine Hilfe und banget euch nicht .... Ich lenke alle Geschehnisse, wie sie gut sind für die geistige Entwicklung, und Ich werde wachen über denen, die Mir dienen und als Meine Knechte stets den Schutz ihres Herrn zu gewärtigen haben. Ich stelle euch ständig Helfer zur Seite, die euch beistehen in irdischer und geistiger Not. Glaubet darum fest und unerschütterlich, und erwartet Meine Hilfe .... und euer Glaube soll nicht zuschanden werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten