Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4342 19.6.1948

Liebe - Seligkeit ....
Geben - Erfüllen ....
Gemeinsame Arbeit ....

Die geistige Vereinigung mit Mir kann nur stattfinden, so sich der Mensch zur Liebe gestaltet hat. Wie also könnte Ich dann eine Verbindung verurteilen, die Liebe zur Grundlage hat? Ich will es, daß in euch ein Gefühl auflodert, das euch einen Schimmer der Erkenntnis geben soll, was Ich für euch empfinde, die Ihr aus Mir hervorgegangen seid. Liebe des Herzens ist etwas Heiliges, etwas Meinem Urwesen Verwandtes, wenn auch der Mensch niemals in dem Grade Liebe empfinden kann, wie sie Mich erfüllt.

Die Liebe ist also von Mir gewollt und von Mir auch gesegnet, sowie sie euch Menschen erhebt und ihr einander zu beglücken sucht. Und wo wahre, tiefe Liebe entflammt, werde Ich immer gegenwärtig sein, denn dann lebt ihr auch Mein Wort aus, das euch die Liebe lehrt. Es ist ein jeder Mensch euer Nächster, den ihr lieben sollet wie euch selbst .... wendet ihr ihm mehr Liebe zu als euch selbst, so dürfet ihr immer Meines Wohlgefallens sicher sein, denn dann treibt euch das heiligste Gefühl, und ihr werdet es verstehen, daß Ich die Liebe von allen Menschen verlange, weil Ich will, daß sie selig werden .... denn Liebe ist Seligkeit, sowie sie geschenkt wird, wie auch Liebe Seligkeit ist, die erfüllt wird.

Der liebende Mensch wird geben und erfüllen zugleich, aber nichts anderes als wieder Liebe, und dann ist sie auch von Mir gebilligt, dann segne Ich, die sich lieben, und Mein Segen ist auch zu erkennen an immerwährender Hilfe, wo sie erforderlich ist. Meine Liebe umfasset alle Meine Kinder, und es freut sich ein Vaterherz, so ein inniges Verhältnis hergestellt ist zwischen denen, die Ihm nahestehen. Ich will daher die Meinen verbinden und ihren Willen richten, daß sie zueinanderstreben in Zeiten größter Not, Ich will, daß innige Gemeinschaft bestehe, wenn ein Zusammenwirken erforderlich ist, und daß eine Trennung unmöglich ist um ihrer Bestimmung willen.

Denn Ich habe auserkoren, die Meine Arbeit ausführen sollen, Ich werde also einen Bund segnen, der geistige Zusammenarbeit gewährleistet, und Ich werde es euch so deutlich zeigen, daß Ich euch zu Meinen Arbeitern bestimmt habe .... und widerstandslos werdet ihr euch in Meine Bestimmung fügen, denn die Zeit ist bald erfüllet, dann müsset ihr euer Amt antreten und gemeinsam für Mich und Mein Reich tätig sein, was tiefe, reine Liebe zwischen euch bedingt. Denn aus der Liebe werdet ihr Kraft schöpfen, weil Ich ständig euch gegenwärtig bin, so ihr von dem Gefühl durchglüht seid, das auch Ich für euch hege, so ihr liebet mit der Glut eures Herzens, so ihr euch verbindet, um euch glücklich zu machen, und ihr Mir dadurch im Herzen nahekommt, denn Ich Selbst bin Liebe und kann nur einem liebenden Wesen Mich zu erkennen geben ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten