Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4414 22.8.1948

Irdische Sorge unnötig ....
Gottes Vaterliebe ....

Warum sorget ihr euch um euer irdisches Leben, das Ich für einen jeden von euch gestaltet habe seit Ewigkeit? Nicht das Geringste vermöget ihr zu ändern daran, denn Mein Wille hat es bestimmt, wie es Meine Weisheit für euch gut befunden hat, und so, wie es über euch kommt, so ist es gut für euch. Darum gehet sorglos euren Erdenweg, denn jeder Tag verläuft nach Meinem Willen, und jedes Geschehen ist vorgesehen seit Ewigkeit.

Doch damit soll nicht gesagt sein, daß ihr untätig sein sollet und eure Erdenaufgabe vernachlässigen dürfet, denn auch diese gehört zu eurem euch bestimmten Schicksal, und jede Tätigkeit zieht Segen nach sich. Doch um den Ausgang dessen, was ihr tut, sorget euch nicht; und so auch dürfet ihr Mir jede Last aufbürden, die Ich willig für euch trage; ihr dürfet Mir jeden Wunsch anvertrauen, ihr dürfet alle Bedenken äußern, alles, was euch drückt, will Ich euch abnehmen und still und heiter sollet ihr euren Erdenweg gehen, denn was auch kommen mag, Ich weiß um jedes Geschehen und habe es so vorbestimmt, und was Ich tu', ist wahrlich recht.

Jegliche Sorge ist unnötig, sowie ihr euch Mir einmal hingegeben habt, so ihr euch Mir und Meiner Gnade empfehlet. Dann übernehme Ich als euer Vater jegliche Sorge für euch, Meine Kinder. Ihr aber müsset selbst sorgen für eure Seele .... Diese Sorge kann Ich euch nicht abnehmen, Ich kann euch nur raten und euch alle Gelegenheit bieten, die ihr ausnützen sollet für euer Seelenheil. Je mehr ihr aber dieses euch angelegen sein lasset, desto weniger brauchet ihr euch um das Wohl eures Körpers zu sorgen, weil Ich es übernehme, wie Ich es euch verheißen habe.

Und daran sollet ihr auch die Wahrheit Meines Wortes erkennen, daß Ich alle Bedürfnisse decke, die ihr als Meine Kinder haben werdet, denn als solche sind auch eure Bedürfnisse gering, während die Kinder der Welt hohe Ansprüche stellen, die Ich euch versagen muß um eurer selbst willen. Doch darben lasse Ich Meine Kinder nicht, denn sie sollen allzeit die Liebe ihres Vaters im Himmel erkennen, sie sollen zutraulich werden in der Erkenntnis Meiner Liebe, und ihr Glaube soll jene Stärke erreichen, daß Ich ihnen alles geben kann, was sie erbitten, um ihres tiefen Glaubens willen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten