Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4839 15.2.1950

Gottes Offenbarung durch Seine Schöpfung ....

Die deutlichste Sprache Gottes ist Sein Schöpfungswerk, das in ungewöhnlichem Maße zeuget von Ihm, von Seiner Liebe, Seiner Weisheit und Seiner Macht. Jedes Werk ist der Ausdruck Seiner Liebe, die Seinen kurz vor der Vollendung stehenden Geschöpfen gilt, durch die Er Sich ihnen erkenntlich machen will. Er spricht zu Seinen Geschöpfen durch alle Seine Werke, Er führt eine Sprache, die so gewaltig ist, daß sie verstanden werden müßte von allen Menschen, so sie sich nicht verschließen Seinen Offenbarungen, die Seine Werke für jene sind. Wo Weisheit, Liebe und Macht zum Ausdruck kommt, muß man von einer Offenbarung eines Wesens sprechen, Das überaus vollkommen ist und Seine Vollkommenheit durch Seine Offenbarungen beweiset.

Die Schöpfung ist die größte Offenbarung Gottes, die nicht mehr übertroffen werden kann. Dennoch gibt es Menschen, die blind an allem vorübergehen, was sie umgibt; die auch den Wundern der Schöpfung keine weitere Beachtung schenken und denen diese keine Veranlassung zum Nachdenken geben, die daher den Schöpfer aller Dinge nicht erkennen wollen oder können. Ihnen offenbart Gott Sich in anderer Weise, um ihnen zum Erkennen Seiner Selbst zu verhelfen. Er tritt ihnen durch das Lebensschicksal näher, das deutlich das Eingreifen einer höheren Macht erkennen läßt, doch auch nur dann, wenn der Mensch erkennen will.

Dem Unwilligen sind jede Offenbarungen Gottes unverständlich, der Unwillige ist blind und taub und vernimmt nichts, auch wenn es noch so deutlich zutage tritt. Er ist auch dann noch unzugänglich, so Gott Selbst ihm entgegentritt durch Sein Wort, durch den größten Beweis Seiner Liebe zu den Menschen, die Ihn veranlaßt, Sich hörbar ihnen gegenüber zu äußern. Und Sein Wort zeuget von Ihm Selbst, Sein Wort ist das Zeichen eines unmittelbaren Verkehrs zwischen Gott und den Menschen, die Sein Wort annehmen wollen .... Sein Wort ist die direkte Offenbarung Seiner Selbst, denn nur ein Wesen, Das existiert, kann Sich äußern so, daß Es vernehmbar ist; nur ein Wesen, Das erkannt werden will, gibt Sich durch das Wort kund und beweiset dadurch sowohl Seine Wesenhaftigkeit als auch den Grad Seiner Vollkommenheit ....

(16.2.1950) Er tritt den Menschen in einer Weise nahe, daß sie ihre eigene Abstammung erkennen können, daß sie es spüren müssen, daß es das gleiche Wesen ist wie sie selbst, nur in einem Grade der Vollkommenheit, der ihnen mangelt und den zu erreichen ihr Erdenziel ist. Er offenbart Sich Seinen Geschöpfen .... Er spricht zu ihnen in verschiedenster Weise, immer aber nur deshalb, weil Er erkannt werden will von ihnen als Vater des Alls, als Schöpfer und Erhalter alles Wesenhaften und auch der Materie. Er zeigt Sich ihnen als Schöpfer des Unvergänglichen wie auch des Vergänglichen und will ihnen den Beweis geben, daß sie selbst als Wesen unvergänglich sind und sie also wahre Kinder ihres Vaters sein können, wenn sie sich Ihm angleichen, auch in ihrer Wesenhaftigkeit.

Er offenbart Sich ihnen .... Seine Sprache ist allen verständlich, so nur der Wille vorhanden ist, Ihn zu verstehen, Seine Sprache ist voller Liebe und Weisheit, ob direkt durch Sein Wort oder durch Seine Schöpfung, die durch Seinen Willen, Seine Allmacht entstanden ist. Es ist eine Sprache, die kein Mensch reden kann, denn sie ist unübertrefflich. Die Menschen können nur Kenntnis davon nehmen und durch Anerkennen sich Seiner Liebe würdig machen; sie können Sein Wort hören und sich dadurch in den Stand setzen, sich Seinem Wesen anzugleichen. Dann geben auch sie Zeugnis davon, daß sie Kinder Gottes sind, dann haben sie Seiner Sprache geachtet und zugenommen an Kenntnis .... an Weisheit und Liebe .... Dann sind die Offenbarungen Gottes für die Menschen zum Segen geworden und haben ihren Zweck erfüllt ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten