Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 4860 12.3.1950

Gnade ....

Ich will euch zu Mir ziehen durch Meine Gnade .... Zum Zeichen, daß Ich euch liebe, will Ich Mich offenbaren durch Wort und Schrift und durch Mein persönliches Erscheinen, wo starker Glaube und tiefe Liebe dies zulassen; Ich will euch einen Beweis geben von der Wahrheit Meines Wortes, doch erst dann, wenn keine Gefahr mehr ist, daß dieser einen Glaubenszwang für euch bedeutet. Also müsset ihr vorerst glauben, was euch durch Mein Wort kundgetan wird, ihr müsset Mich als Geber des Wortes erkennen und anerkennen, auf daß Ich nun auch zu euch sprechen und euch auch sichtbar erscheinen kann. Einen starken Glauben kröne Ich mit dem Beweis Meiner Liebe ....

Auf daß ihr aber diesen starken Glauben gewinnet, überschütte Ich euch mit Gnaden, indem Ich euch ständig in den Weg trete, es euch also leichtmache, Mich zu erkennen und nun an Mich zu glauben. Gnade ist alles, was euch zum Glauben verhilft, Gnade ist jedes Erlebnis, jede Schicksalsfügung, die euch Mein Einwirken erkennen lässet, Gnade ist jeder Hinweis auf Meine Existenz, auf Mein Walten und Wirken in der Schöpfung, und insbesondere an Meinen Geschöpfen. Gnade ist alles, was Mich bezeuget .... Und durch die Gnade will Ich euch zu Mir ziehen, auf ewig.

Nur wer Mich erkennt, kommt freiwillig zu Mir, und nur wer freiwillig zu Mir kommt, den nehme Ich an .... Und so suche Ich durch Mein Wort euch Menschen zu gewinnen, Ich will, daß ihr Mich im Wort erkennet und ihr nun zu Mir kommet, Ich will, daß ihr Meinen Ruf höret und ihm Folge leistet, und so euch die Sehnsucht nach Mir beseelt, komme Ich euch entgegen. Ich trete euch sogar sichtbar nahe, weil die Not der Zeit dies erfordert, weil ihr eine Stärkung des Glaubens benötigt, so ihr von Meinem Gegner hart bedrängt werdet in der letzten Zeit vor dem Ende. Dann offenbare Ich Mich, auf daß ihr nicht schwach werdet, denn die Macht Meines Gegners ist groß, und ihr seid ihr nicht gewachsen, wenn Ich euch nicht helfe.

Doch fürchtet euch nicht, Ich lasse keinen verlorengehen, der seinen Blick zu Mir gewendet hat .... Und Meine Kraft ist wahrlich stärker als die des Feindes eurer Seele. Es ist nur noch eine kurze Zeit, bis ein heftiger Kampf geführt wird um eure Seelen. Und in dieser Zeit werden von beiden Seiten die stärksten Mittel angewendet. Eine jede Macht will euch besitzen; die Mittel Meines Gegners sind weltliche Versprechungen, irdische Güter und körperliche Genüsse. Ich aber trete euch Selbst entgegen, und Meine Nähe lässet euch auf alles Weltliche gern verzichten ....

So Ich Mich offenbare, verliert alles Irdische an Wert, eure Seele empfindet die Wonne des geistigen Reiches und will sie nimmermehr missen. Und darum nimmt der Körper jede Not und Drangsal auf sich, weil die Seele Mich gespürt hat und Mir nun zustrebt mit unbeugsamem Willen. Dann wird Mein Gnadenstrom immer reichlicher fließen, um die Seelen zu kräftigen im Widerstand gegen den Feind, und sie wird den letzten Kampf auf Erden siegreich bestehen, sie wird Mir treu bleiben und ausharren bis zum Ende. Ich werde kommen in größter Not und Bedrängnis und sie holen in Mein Reich, wo alle Not beendet ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten