Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5070 23.2.1951

Frieden der Seele ....
Gegenwart Gottes ....

Und ihr werdet alle den Frieden finden, den Frieden der Seele, den die Welt nicht zu geben vermag .... Ihr, die ihr Mein seid, so ihr euch Mir innig verbindet, die ihr den Willen habt, Mir zu dienen und Mir tüchtige Arbeiter in Meinem Weinberg zu sein. Es wird dieser Friede über euch kommen plötzlich, und ihr werdet von einem tiefen Glauben beseelt sein, von einem Glauben, der euch nicht mehr Meine Gegenwart als unwirklich erscheinen lässet, sondern das Bewußtsein so tief in euch verankert ist, daß ihr jederzeit mit Mir Zwiesprache halten könnet und niemals von Mir verlassen seid.

Dann stört euch die Welt nicht mehr, und Mein Wort, das ihr ständig entgegennehmen dürfet, ist euch Ersatz für alles, was irdisch euch versagt ist. Mein Geist strömt ununterbrochen in euch ein, und auch der Körper unterordnet sich nun der Kraft des Geistes, er begehret nichts mehr und stellt Mir alles anheim, wann und wie Ich ihn bedenke. Dann habt ihr den Frieden eurer Seele gefunden, die keinen eigenen Willen mehr kennt, als nur den Meinen zu erfüllen, und die darum auch ununterbrochen tätig ist und in Liebe wirket.

Was zuvor noch auf euch einstürmet, das soll euch nicht schrecken; es müssen die Geister des Unmutes und des Zornes verdrängt werden aus einem jeden Herzen, das nach dem Seelenfrieden verlangt; es muß ein rein geistiger Akt stattfinden, den oft nur eine große Erregung bewerkstelligen kann, der aber von größtem Segen ist für die Seele. Und auf daß ihr euch dann bewähret, bin Ich immer wieder zur Hilfe bereit, die euch von oben zukommen lässet Kraft und Gnade und euch zeigt, daß Ich euch immer gegenwärtig bin und daß ihr nimmer verlassen seid. Es gibt nichts, was Ich nicht beheben könnte, und es gibt keine Not, die so groß ist, daß Ich nicht ihrer Herr würde. Darum ist jede irdische Sorge überflüssig, doch geistig sollet ihr immer besorgt sein und tun, was Ich von euch verlange.

Mein Wort sei euch Garantie dafür, daß ihr zu den Meinen gehört, für die Ich sorge jederzeit. Und darum glaubet und fürchtet euch nicht, was auch über euch kommen mag; Ich weiß um alles und weiß auch, warum es über euch kommt. Und ohne Meine Zulassung geschieht nichts. Doch Ich kann auch Leid von euch abwenden und will es auch tun, auf daß ihr glaubet und Mir stets näherkommet, auf daß ihr Mich offensichtlich spüret und Meiner ständigen Gegenwart bewußt werdet und bleibet, so die Not über euch kommt, die dem letzten Ende vorangeht. Dann aber sollet ihr wirken für Mich und Mein Reich und darum selbst in tiefem unerschütterlichen Glauben stehen, der dann auch stets den tiefen Frieden der Seele zum Begleiter hat ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten