Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5265 4.12.1951

Quell des lebendigen Wassers ....

Zum Quell der ewigen Wahrheit sollet ihr eure Schritte lenken, denn dort empfanget ihr das lebendige Wasser ungetrübt, also auch in vollster Wirksamkeit. Ihr alle werdet euch mehr oder weniger davon entfernen, so ihr eure Blicke noch weltwärts wendet; dann hängt ein Schleier vor euren Augen, so daß ihr nicht mehr die Reinheit Meines Lebenswassers erkennen könnet, daß ihr es dann vielleicht noch zu euch nehmet, seiner Köstlichkeit aber nicht achtet und es darum auch an seiner Wirksamkeit verliert, weil die Kraft, die es birgt, Mein Geist ist, der nur dann wirket, wenn er vom Herzen begehret wird.

Das Zuwenden zur Welt ist eine große Gefahr, denn Mein Lebensborn, der Quell des lebendigen Wassers, der der Seele allein zum Heile gereicht, tritt nicht so merklich hervor, daß ihn die Menschen finden, ohne ihn zu suchen. Der Weltsinn macht, daß er verborgen bleibt, doch verheißungsvoll locket er, die sich von der Welt abkehren und nur nach Labung für ihre Seelen suchen .... Diese werden den Quell finden, sie werden sich erfreuen des frischen Trankes, der sie wundersam kräftigt und stets das Verlangen danach steigert .... Und der Quell wird nie versiegen, er wird immer den müden Erdenwanderer einladen, Rast zu halten und sich erquicken zu lassen, und er wird Erquickung sein für alle, die müde und kraftlos dort anlangen. Denn Ich Selbst biete ihnen einen köstlichen Trank dar, um ihnen Kraft zu geben zum Rücklegen ihres Erdenganges, die sie dringend benötigen, um das Ziel zu erreichen.

Wo immer der Quell der ewigen Wahrheit sich erschlossen hat, dort sollet ihr euch versammeln, dort sollet ihr in Empfang nehmen, was Meine Liebe euch bietet. Ihr sollet nicht Speise und Trank herantragen, die ihr anderswo empfangen habet, ihr sollet mit leeren Händen, aber geöffneten Herzen voller Liebe kommen und euch von Mir Selbst speisen und tränken lassen am Born des ewigen Lebens, den Liebe geöffnet hat, auf daß Mein Liebestrom sich ergießen konnte den Müden und Hungrigen zur Stärkung auf ihrem Lebenswege ....

Es ist der Quell der Gnade und der Liebe, den ihr alle aufsuchen sollet, und ihr werdet auch aufmerksam gemacht auf ihn durch Liebeboten, die den Weg schon gefunden haben, die des Quells Heilkraft gespürt haben und sich immer wieder dort einfinden, um in Fülle zu schöpfen, was Meine Liebe ihnen bietet. Doch hütet euch, das Lebenswasser zu vermischen mit Zugaben, die es trüben und unwirksam machen, schützet den Quell sorgsam vor fremdem Zusatz, denn nur so, wie Ich euch das Lebenswasser darreiche, ist es heilsam für eure Seele, nur wie es von Mir Selbst seinen Ausgang nimmt, ist es wahrer göttlicher Trank, der erquickt und reinigt und euch mit Kraft durchströmt. Strebet stets danach, zum Quell des Lebens zu gelangen, und nimmer wird es euch an Kraft mangeln, den Weg zur Höhe zurückzulegen, zu Mir, Der Ich euer Anfang bin und euer Ziel ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten