Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5334 11.3.1952

Gott-zugewandter Wille muß tätig werden ....

Ich kenne die Meinen und die Meinen kennen Mich .... Ich weiß um ihre Nöte und Sorgen, Ich weiß um den Grad ihrer Glaubensstärke, Ich weiß um ihren Willen und auch, daß sie Mir zustreben, also sie auch Mich erkannt haben und um Meine Liebe und Gnade wissen. Also ist schon ein Band geschlungen, das ewig nicht mehr gelöst werden kann, denn was Mein geworden ist, das lasse Ich ewig nimmer.

Mir genügt wahrlich schon der Wille Meines Geschöpfes, der Mir gilt, daß Ich Mein Geschöpf nun erfasse und es nimmer freigebe, wenn es auch nun erst geformt werden muß, ehe es sich gänzlich mit Mir vereinen kann. Doch da der Mir einst abgewandte Wille den Abfall von Mir veranlaßt hat, so wird der Mir zugewandte Wille auch sicher die Rückkehr zu Mir zur Folge haben, denn der falsch gerichtete Wille war die Sünde oder veranlaßte die Sünde, und diesen recht zu richten ist Mein Ziel, das Ich ewig nicht mehr aus den Augen lasse. Es genügt also Mir schon euer Wille, ihr aber dürfet euch nicht am Willen allein genügen lassen, ihr müsset den Willen in die Tat umsetzen, ihr müsset streben nach Vollkommenheit, weil das allein euer Werk sein muß und Ich euch wohl unterstützen kann mit Meiner Kraft und Meiner Gnade, die aber wieder von euch vollbewußt genützet werden muß.

Ich lasse euch nicht mehr fallen, so ihr Mir einmal euren Willen bekundet habt, daß er zu Mir gerichtet ist. Und Ich stehe euch nun unentwegt bei, den Willen tätig werden zu lassen, doch ihr selbst müsset nun das Umgestaltungswerk an eurer Seele vollbringen, was Ich aus Meiner Macht heraus nicht tun kann des Gesetzes der ewigen Ordnung wegen. Darum wirke Ich auch auf die Meinen oft in einer Weise ein, die leid- und schmerzvoll ist, doch immer nur des Erfolges wegen, der in der gänzlichen Vereinigung mit Mir besteht, die aber von euch Menschen selbst erreicht werden muß und nicht zwangsmäßig hergestellt werden kann, d.h., es kann sich nicht Meine übergroße Liebe mit euch vereinigen, solange ihr noch in einem mangelhaften Reifegrad eurer Seele steht; sie kann euch aber auch nicht schlagartig zu einem vollkommenen Wesen gestalten.

Daß ihr aber euer Ziel erreichet, sowie ihr Mir willensmäßig ergeben seid, das ist sicher, denn Ich gebe keinen der Meinen auf, und Ich wende alle Mittel an, die das Ziel beschleunigen können, wenn der Mensch sie als Liebe- und Gnadenmittel Meinerseits erkennt. Und Ich mache es euch wahrlich nicht schwer, wenn ihr nur Meine Hand ergreifet und euch führen lasset .... Völlige Hingabe an Mich, völliges Unterstellen des Willens unter den Meinen bringen euch überaus rasch zum Ziel, und darum sollet ihr nur immer Mich walten lassen und im übrigen euch bemühen, Meinen Willen zu erfüllen .... ein Liebeleben zu führen, das euch stets innigere Verbindung mit Mir einträgt und zuletzt zur völligen Vereinigung führt .... daß ihr nun Mein seid und bleibet bis in alle Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten