Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5387 8.5.1952

Dringende Notwendigkeit der Mission: ....
Wahrheit ....

Mich sollst du ewig nicht mehr verlieren, denn Meine Liebe und Gnade hält dich, daß du nicht mehr fallen kannst. Und deine Mission wirst du zu Ende führen, und niemals wirst du allein wirken, sondern stets mit Mir, denn Ich verlasse dich nicht, weil Ich um deinen Willen weiß. Die Arbeit ist dringend nötig, sie muß geleistet werden als Gegenwirken, denn das Vorgehen des Antichristen macht es erforderlich, daß die reine Wahrheit zur Erde geleitet wird, wie er sie untergräbt in jeder Weise.

Die Wahrheit darf den Menschen nicht vorenthalten werden, die nach ihr verlangen, sie muß Zugang finden zu den Menschenherzen, und sie muß durch einen Menschen daher von Mir übermittelt werden und als offensichtliche Himmelsgabe auch verbreitet werden können. Das Wort, das aus der Höhe den Menschen zugeleitet wird, hat seine Bestimmung, und darum wacht Mein Auge sorgsam darüber und auch über den, der es aus Meiner Hand entgegennimmt, damit er seine Aufgabe erfülle zum unermeßlichen Segen für die, welche Mein Wort annehmen, das ihnen also durch einen Menschen direkt von Mir vermittelt wird.

Mein Gegner kämpfet mit allen Mitteln gegen die Wahrheit an. Es ist seine Waffe, daß er das Denken der Menschen verwirrt, daß er Mich den Menschen unkenntlich hinstellt; Lug und Trug sind seine Mittel, mit denen er die Menschen zu gewinnen sucht. Er verunstaltet jede Lehre, die von Mir zeuget, er verzerrt jedes Bild von Mir, er entfremdet Mich den Menschen, die allein nicht stark genug sind, um seine Falschheit zu erkennen und dagegen anzugehen. Er stellt sich selbst hin als Gott und verspricht den Menschen alle Güter, so sie ihm huldigen, was immer nur möglich ist durch Verschleiern der Wahrheit, durch Irrlehren, durch völlig falsche Darstellung des Lebenszweckes sowie des Wertes der irdischen Güter.

Die Lüge und der Irrtum werden von den Menschen viel lieber anerkannt als die Wahrheit, und darum muß dem Wirken Meines Gegners entgegengearbeitet werden, eine Arbeit, die wieder nur von Menschen geleistet werden kann, weil auch die göttlichste Wahrheit nicht zwingen darf zur Annahme, sondern es jedem Menschen freistehen muß, ob er annehmen oder ablehnen will. Es ist eine Gabe von oben, die den Menschen dargeboten wird, und doch muß ein Mensch der Vermittler sein, weil Ich Mich nicht so offensichtlich äußern will, daß der Mensch gezwungen ist zum Glauben. Und dennoch bin Ich es, Der etwas Köstliches zur Erde leitet .... die reine Wahrheit, die eine überaus heilkräftige Wirkung hat auf alle Seelen, die guten Willens sind.

Ohne Wahrheit verfällt alles Meinem Gegner, ohne die Wahrheit werde Ich nicht mehr erkannt, ohne die Wahrheit ist der Weg zu Mir versperrt, dann hat der Gegner die Menschen in seiner Gewalt, und es gibt keine Rettung mehr .... Ich aber will ihm die Seelen entreißen, und es gibt nur ein Mittel: ihnen die reine Wahrheit zugänglich zu machen. Und darum brauche Ich einen Menschen, der sie von Mir Selbst entgegennimmt, der Mir dienen will und sie weiterleitet, der selbst voller Wahrheitsverlangen ist und deshalb geeignet ist für diese Mission und sie auch durchführen wird mit Meiner Hilfe und Meiner Kraft ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten