Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5443 20.7.1952

Geistige Dürre - Lebenswasser ....
Geistigen Hunger wecken ....

Jede Gelegenheit sollet ihr ergreifen, um für Mich und Mein Reich tätig zu sein. Der geistige Hunger soll erweckt werden, ihr sollet Kostproben verteilen und im Glauben an Mich auch immer Meines Segens gewiß sein können, auf daß eure Arbeit erfolgreich sei. Es ist eine große geistige Dürre, eine geistige Wüste, wo kein Leben gedeihet, und in diese Wüste sollet ihr Fruchtbarkeit bringen .... ein Vorhaben, das fast unausführlich erscheint und doch möglich ist, wenn das lebendige Wasser ihr zugeführt wird, wenn etwas wahrhaft Lebenerweckendes in die Wüste getragen wird und sorgsame Pflege der hervorbrechenden Saat zugewandt wird, wenn mit viel Liebe und Geduld Mein Wort, das rechte Lebenswasser, überall hingetragen wird, wo die Menschenherzen öde und leer sind und eines neuen Auflebens bedürfen. Es muß der geistige Hunger in den Menschenherzen sich rühren, und darum muß ihnen das Brot des Himmels nahegebracht werden, damit sie danach greifen und sich laben .... Wenige nur machen den Versuch, doch diese werden es nimmermehr bereuen, denn sie empfangen etwas Köstliches, das sie nicht mehr hingeben wollen.

Keine geistige Gabe bleibt wirkungslos, sowie sie nur einmal empfangen wurde als Nahrung der Seele. Wer sie im Verlangen nach geistiger Speise aufnimmt, der wird auch Stärkung erfahren und dankerfüllt sie als Himmelsbrot erkennen, er wird seiner Seele das lebendige Wasser zuführen und wahrlich aus einer Wüste des Herzens ein fruchtbares Erdreich machen, er wird den Strom göttlicher Liebe spüren und sich ihm öffnen, und er wird fürderhin nimmermehr darben, denn sowie er verlangt nach Nahrung für seine Seele, wird er sie auch empfangen. Ihm sende Ich Meine Boten zu, daß sie ihm verabreichen, was er brauchet für seine Seele. Und darum sollet ihr unablässig tätig sein, denn die geistige Not ist groß, und nur Mein Wort kann den Menschen geben, was sie benötigen, um die geistige Not zu verringern ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten