Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5468 22.8.1952

Kräfte des Himmels sind ungewöhnlich tätig ....
Hilfe durch Menschen ....

In Zeiten tiefster geistiger Not sind alle Kräfte des Himmels tätig, um den Menschen auf der Erde zu helfen. Ohne solche geistige Hilfe versinken sie hoffnungslos in die Tiefe, ohne geistige Hilfe ziehen die Kräfte der Finsternis sie herab, denn allein sind sie willensschwach und kämpfen nicht um ihr geistiges Leben. Das Leben der Seele ist in Gefahr, und Hilfe kann den Menschen also nur geistig gebracht werden. Und darum suchen die Wesen des Lichtes, sich einzuschalten in die Gedanken der Menschen und sie anzuspornen, gegen ihren geistigen Untergang anzukämpfen .... sie suchen auf den Menschen einzuwirken, daß er die Welt als das erkennen lernet, was sie ist, daß er ihren Unwert erkennt und ihre Vergänglichkeit ....

Dann erst wird der Mensch daran denken, was außer der irdischen Welt besteht, was mit ihm geschieht nach seinem Leibestode. Doch nicht oft gelingt es den Lichtwesen, solche Gedanken im Menschen zu erregen, wenn nicht von seiten eines Mitmenschen ihnen geholfen wird, indem dieser mit solchen Fragen und Gedanken hervortritt, wo mehrere versammelt sind .... wenn nicht in Form von Unterhaltungen Gebiete berührt werden, die nun zu Fragen Anlaß geben und also das Einschalten der Lichtwesen in die Gedanken der Menschen ermöglichen.

Alle Kräfte des Himmels sind tätig, und sie arbeiten wahrlich eifrig an der kranken Menschheit, sowie ihre Arbeit Unterstützung findet von seiten eines Menschen auf Erden, was aber nur geschehen kann, wenn gläubige Menschen ihren Glauben nach außen kehren, daß er von den Mitmenschen erkannt werden kann. Ein tief gläubiger Mensch kann den Mitmenschen gegenüber nicht schweigen über seinen Glauben, denn er beglückt ihn und erfüllt ihn mit dem Verlangen, allen abgeben zu können. Es muß ein Mensch erst selbst durchdrungen sein, bevor er aus innerem Antrieb davon abgibt. Und darum werden die Lichtwesen zuerst dort sich äußern, wo sie die Bereitwilligkeit erkennen, sich belehren zu lassen, und eine solche Möglichkeit lassen sie sich nicht entgehen, weil sie nun zahllosen Seelen das vermitteln können, was ihnen fehlt. Denn der aufgeschlossene Mensch wird keine Gelegenheit versäumen, weiterzugeben, was er empfangen hat und was ihn beglückt.

Die Tätigkeit der Geistwelt ist in der letzten Zeit vor dem Ende überaus emsig, ist es doch auch gleichzeitig ein Gegenwirken am Satan, der skrupellos die Menschen irrezuleiten sucht und ebenfalls von seinen Dienern unterstützt wird. Es ist ein Kampf, der nicht aufhören wird und in der letzten Zeit besonders heftig entbrennt. Die Lichtwesen treten aber nach Gottes Willen ungewöhnlich in Erscheinung, und wo nur die geringste Möglichkeit vorliegt, einen geistigen Erfolg zu erringen, dort hilft Er Selbst nach, mitunter in außergewöhnlicher Art.

Es geht darum, die Seele dem Tode zu entreißen, sie zum Leben zu erwecken und sie lebendig zu erhalten .... Und Er segnet alle im Himmel und auf Erden, die sich dafür einsetzen, die tätig werden, um Seelen zu retten vor dem ewigen Verderben, und weil die Zeit nicht mehr lang ist bis zum Ende, hilft Er oft nach, wo sich nur eine willige Seele erbietet, für Ihn tätig zu sein. Doch alles muß im Rahmen des Naturmäßigen vor sich gehen, es darf das Gesetz der ewigen Ordnung nicht umgangen werden.

Ihr Menschen aber brauchet nur zu wollen, und es wird euch geholfen werden, ihr werdet der Macht des Satans entfliehen können, denn die Wesen des Lichtes sind stets bereit und kommen euch mit großer Liebe entgegen, desgleichen sind auch auf Erden Menschen bereit, sich an der Erlöserarbeit zu beteiligen und Aufklärung zu bringen, wo solche verlangt wird .... Das Ende ist nahe und mit ihm das letzte Gericht .... aber die Barmherzigkeit Gottes suchet zu retten zuvor, die noch in der Finsternis wandeln, und gar gewaltig ist Seine Liebe und Seine Macht, und niemand braucht verlorenzugehen .... doch Er zwinget nicht, denn der Wille des Menschen ist frei ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten