Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5506 13.10.1952

Quell des lebendigen Wassers ....
Schlüssel zur Pforte ....

Die Quelle wird nie versiegen, die euch das lebendige Wasser zuströmen lässet, denn ihr Menschen brauchet sehr nötig für eure Seele die Kraft, die ihr nur an Meinem Quell der Liebe und der Weisheit finden könnet, und darum werde Ich Selbst niemals den Strom des Lebenswassers aufhalten, Ich werde niemals einen Wanderer ohne einen labenden Trank weiterziehen lassen, der an Meinem Quell diese Labung zu finden hoffet. Ich versage Mich nie .... doch ihr Menschen habt freien Willen, ihr könnet auch anderswo euren Durst stillen, wenn euch der Weg zum Quell des Lebens zu beschwerlich erscheint, wenn ihr es vorzieht, abwärts zu gehen, obwohl der Quell oben ist, der euch wahrhaft erquicket.

Ihr habt einen freien Willen, und was ihr verlanget, wird euch werden .... Es gibt aber nur einen Quell, der das Lebenswasser entströmen lässet, das eurer Seele Kraft vermittelt. Von Mir Selbst müsset ihr sie entgegennehmen, denn Ich biete euch wahrlich die rechte Speise und den rechten Trank .... Und diese Nahrung wird für jede Seele die Kraft in sich bergen, und sie wird fühlen, daß sie gesundet, so sie krank war; sie wird fühlen, daß sie stark wird, wo sie zuvor von einer Schwäche befallen war, die ihr jeden Aufstieg erschwerte.

Wo aber findet ihr Menschen den Born des Lebens, den Quell, aus dem ihr alle schöpfen könnet, aus dem ihr euch Kraft holet für euren Weg nach oben? Wo bin Ich zu suchen, Der Ich euch diesen Quell erschlossen habe? Ihr brauchet keine weiten irdischen Wege zu wandeln, ihr brauchet nur durch Liebeswirken euch selbst die Tür öffnen zum Herzen, wo für euch alle dieser Quell entspringt, wo ihr in unmittelbare Verbindung treten könnet mit Mir, Der Ich euch nun speise und tränke, Der Ich euch nun volle Becher darreiche des köstlichsten Lebenswassers, daß euer Durst gestillt werde ewiglich ....

Was auch von außen an euch herangetragen wird, es kann euch erst zur rechten Nahrung für eure Seele werden, wenn ihr selbst begehret, aus dem Born des Lebens zu trinken .... Denn ihr müsset alles erst von Mir entgegennehmen, ehe es euch dienet als rechte Speise und rechter Trank .... Ihr müsset zum Quell des Lebens gehen, denn was ihr anderswo entgegennehmet, das hat keinerlei gute Wirkung für eure Seele, doch es kann die Seele unempfänglich machen für die rechte Nahrung und ihr daher zum Schaden gereichen.

Und so verstehet recht, Mein Lebenswasser ist keinem Menschen versagt, Mein Quell ist niemandem unzugänglich, doch der Mensch muß wollen, daß er zu ihm gelange, er muß den Schlüssel besitzen, um die Pforte zu öffnen, und er wird sich laben dürfen stets und ständig. Der Schlüssel dazu aber ist die Liebe .... Denn nur, wer die Liebe hat, den zieht es zu jenem Quell, aus dem ihm wieder Liebe entgegenströmt .... Die Liebe suchet Mich und findet Mich auch, die Liebe wird genähret von der Ewigen Liebe, die Liebe dränget dem Urquell der Liebe zu, der Born der Liebe und der Weisheit ist dem Menschen erschlossen, aus dem er nun schöpfen kann für alle Ewigkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten