Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5636 26.3.1953

Hinaustragen des Evangeliums ....

Traget das Evangelium hinaus in die Welt .... Es soll den Menschen Mein Wort zugetragen werden, Meine Liebelehre, die Ich auf Erden gepredigt habe und die allein die Richtschnur ist für euren Lebenswandel. Die Menschen sollen um Meinen Willen wissen, auf daß sie durch die Erfüllung Meines Willens selig werden. Und Mein Wille kommt in Meinem Liebegebot zum Ausdruck: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst .... Diese zwei Gebote umfassen auch die zehn Gebote Moses, die gleichfalls nur die Liebe zu Mir und zum Nächsten zum Inhalt haben.

Ich lehrte Meine Jünger auf Erden, die nun durch das Befolgen Meiner Lehre vom Geist in sich belehrt wurden, als Ich nicht mehr auf Erden wandelte. Also bezweckt Meine Lehre nur, daß der Mensch durch das Befolgen sich so gestaltet, daß Mein Geist in ihm wirken kann, weil dann der Mensch auf eine Erkenntnisstufe gelangt, die ihm nimmermehr anders erreichbar ist als eben durch das Wirken Meines Geistes. Die Lehren, die von außen an ihn herangetragen werden, müssen zuvor in die Tat umgesetzt werden, so sie dem Menschen zum Fortschritt verhelfen sollen, und das allein bewirket die Liebe.

Darum ist das Nötigste für die Menschheit, daß ihnen die Liebegebote vorgehalten werden, daß sie ermahnt werden zu ständigem Liebewirken am Nächsten, weil dann erst die Umgestaltung des Wesens im Menschen vor sich geht und weil dann auch erst der Mensch die Wahrheit erkennen kann, so sie ihm dargeboten wird. Denn dem Menschen soll ein umfangreiches Wissen zugeführt werden, das aber erst dann ihm gegeben werden kann, wenn er sich selbst durch die Liebe als Aufnahmegefäß des göttlichen Geistes hergerichtet hat. Ein geistiger Fortschritt kann nur erreicht werden durch Erfüllen Meiner Gebote .... doch die Menschen müssen wissen um diese Gebote ....

Und darum gebe Ich Meinen Knechten auf Erden den Auftrag, Mein Evangelium zu verkünden, ihnen von Meinem Wort Kenntnis zu geben, das Ich Selbst zur Erde leite in reinster und verständlichster Form, denn was Ich austeile, ist immer bestimmt, allen Menschen auf Erden ein kräftiges Nährbrot zu sein, und so dürfen sich auch alle Menschen daran laben, doch es muß ihnen auch zugänglich gemacht werden. Was daher geschieht, um Mein Wort zu verbreiten, wird Meinen Segen finden und als getreue Weinbergsarbeit Meinem Knecht angerechnet werden, denn sie ist überaus wichtig in der Zeit vor dem Ende ....

Die Menschen kennen wohl alle das Wort Gottes, weil es ihnen kundgetan wurde erziehungsgemäß oder in der Kirche, doch sie hören es nur mit den Ohren, es dringt nicht bis zum Herzen und bleibt daher auch oft ohne Erfolg. Denn ob es auch Gottes Wort ist, es hat keine Wirkung auf die Menschen, die völlig ohne Liebe leben. Es soll ihnen wohl die Liebe gepredigt werden, doch die Worte des Predigers haben keine Kraft, es fehlt der Geist, der alles lebendig macht ....

Die Liebe wird nur mit dem Munde gelehrt, aber nicht mehr selbst geübt. Mein Wort aber, das von oben kommt, ist von Mir als der ewigen Liebe ausgegangen und kann das Herz treffen und bis in seinen Grund erschüttern .... Denn es ist Meine Kraft, die mit dem Wort das Herz dessen berührt, der sich in Mein Wort vertiefet .... Und diese Kraft will Ich allen Menschen vermitteln durch die Zuleitung Meines Wortes aus der Höhe, Ich will, daß die Menschen zum Leben erwachen und spreche sie daher Selbst an, ihnen das Leben verheißend, wenn sie nur leben wollen ....

Darum sollt ihr Mir rechte Verkünder Meines Wortes sein, indem ihr Mich Selbst durch euch reden lasset und also nur Mir immer Werkzeuge seid, durch die Mein Wort in die Welt hinausgetragen wird, so daß Ich Selbst die Menschen ansprechen kann, denen ihr Mein Wort nahebringt. Lasset darum nicht nach in eurer Weinbergstätigkeit, arbeitet emsig für Mich und Mein Reich, traget Mein Evangelium hinaus in die Welt, denn die Menschen brauchen nötig eine kräftige Nahrung für ihre Seelen, einen belebenden Trank .... Und ihr besitzet davon reichlich und sollet daher austeilen, was ihr empfangen habt durch Meine Liebe, ihr sollet weitergeben, was euch selbst beglückt, ihr sollet dazu beitragen, daß die Menschen erwachen aus ihrem Todesschlaf, daß Ich Selbst in ihnen lebendig werde, wenn sie Mich hören .... wenn sie durch euch das Wort hören, das sie immer nur Liebe lehret zu Mir und zum Nächsten, die allein das Leben gibt ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten