Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5755 26.8.1953

Am Ende der Erde Tor zum geistigen Reich verschlossen ....

Durch das Tor der Ewigkeit müsset ihr alle eingehen nach dem Tode eures Leibes, doch nur bis zum Ende dieser Erde ist es geöffnet, um dann sich zu schließen für lange Zeit .... Ihr werdet das erst dann verstehen, wenn ihr darum wisset, daß auch im jenseitigen Reich die Seele weiterreifen kann, aber auch ein Absinken in die tiefste Tiefe möglich ist, die dann wieder eine Bannung in der festen Materie zur Folge hat. Am Ende dieser Erde nun findet diese Bannung des in der Tiefe befindlichen Geistigen statt, das sowohl im jenseitigen Reich als auch auf der Erde im geistigen Tode steht, also nicht mehr zum Leben erwachen kann durch Wandlung des Willens.

Der Wille dieser Seelen ist so verhärtet, daß er nur durch Zwang gebrochen werden könnte, was aber nicht im Heilsplan Gottes vorgesehen ist, sondern ein nochmaliges Binden des Willens nur kann eine Willenswandlung zustande bringen nach endlos langer Zeit .... Dieser Zeitpunkt nun ist gekommen mit dem Ende der alten Erde, wo die Scheidung der Geister stattfindet, wo die Gott gänzlich widersetzlichen Menschen, die zu wahren Teufeln geworden sind, und auch die ärgsten Wesen der Finsternis aufs neue in der Materie gebunden werden, während die Gott zustrebenden Menschen zuletzt noch durch ein Läuterungsfeuer ihrer Seelen gehen müssen, um dann als geistig ausgereift die neue Erde beleben zu können wieder als Menschen, also nicht in das jenseitige Reich eingehen als Geistwesen.

Denn die neue Erde soll bevölkert werden mit geistig reifen Menschen, die in engster Verbindung stehen mit Gott und darum schon auf Erden in das Paradies versetzt werden als Ausgleich für die überaus schwere Endzeit, da sie ihre Treue zu Gott bewiesen haben. Doch unzählige Menschen leben noch auf der Erde, die weder die Höhe noch die Tiefe verdient haben, die noch nicht abgesunken sind in das Reich der Finsternis und doch auch nicht die letzte Glaubensprobe bestehen würden, die aber noch immer Aussicht haben, im jenseitigen Reich zum Licht zu gelangen .... die Gottes Liebe und Barmherzigkeit darum schon vor dem Ende der Erde abruft in der Erkenntnis ihres Geisteszustandes, ihrer Schwäche und ihres Willens ....

Diese also finden noch Eingang in das jenseitige Reich und können sich selig preisen für den letzten Liebesdienst auf dieser Erde, den Gott ihnen beweiset durch das Beenden ihres Leibeslebens, denn diese sind nicht rettungslos verloren, und auch ein Absinken in die Tiefe wird im Jenseits darum nicht mehr zu befürchten sein, weil viele satanische Wesen erneut gebunden werden und darum das Ringen dieser Seelen im geistigen Reich nicht mehr so schwer ist wie zuvor.

Doch mit dem Ende der alten Erde wird eine Zeit der Ruhe kommen, und der Kampf zwischen Licht und Finsternis ist beendet für lange Zeit .... Es ist der Satan in Ketten gelegt, er kann die Menschen auf der Erde nicht mehr bedrängen, die in friedvollster Harmonie untereinander und in seligster Verbindung mit Gott ein solches Licht ausstrahlen, daß auch die Wesen im geistigen Reich sich dieses Lichtes erfreuen und unfaßbar schnell aufwärtssteigen .... so daß also auch die Seelen im Jenseits Verbindung pflegen können mit den Menschen auf der Erde, weil ihr Wille offensichtlich ist, zu Gott zu gelangen ....

Es ist eine Epoche des Friedens auf Erden wie im geistigen Reich, die zwar auch wieder abgelöst wird von einer Zeit erst stillen Kampfes und Ringens der Lichtwesen um Seelen, die sich wieder von der Materie gefangennehmen lassen, bis zuletzt der Satan selbst befreit wird von den Menschen, die nur streben nach dem, was dem Satan gehört .... die wieder die irdische Welt begehren mit allen Sinnen und Gott darüber vergessen .... Doch unzählige Seelen hat er verloren in der Zeit des Friedens, unzählige Seelen sind auf ewig zurückgekehrt zu ihrem Vater .... und seine Macht wird abnehmen von einer Erlösungsperiode zur anderen, bis auch einmal er selbst sich wird erlösen lassen, um als verlorener Sohn heimzukehren ins Vaterhaus ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten