Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5853 13.u.14.1.1954

Fäden vom Jenseits zur Erde ....

Es gehen zahllose Fäden vom geistigen Reich zur Erde, und überall wird auf die Menschenherzen eingewirkt in erlösendem Sinn. Es ist eine gar große Arbeit, gerade in der letzten Zeit ein Menschenherz zu öffnen für geistige Empfänge von oben, denn der Weltgeist hat den Vorrang, und der Weltgeist verschließet die Herzenstüren, und selten nur gelingt es einem Wesen des Lichtes, einige Strahlen in ein Menschenherz zu versenken und es ein wenig von innen zu erleuchten. Doch die Bemühungen der Lichtwesen sind nicht erfolglos .... und so leuchten schon überall auf der Erde Lichtfunken, die wohl immer nur einen schwachen Lichtschein verbreiten, aber doch die Nacht durchbrechen, so daß jeder willige Mensch auch den rechten Weg findet und gehen kann, der hinausführt aus der Nacht dem lichten Morgen entgegen ....

Wo nun ein Licht eine besondere Leuchtkraft hat, wo klar und hell alles aufgedeckt wird, was die Finsternis der Nacht verhüllen sollte, dort werden stets größere Versuche gemacht werden, ein solches Licht zu verlöschen .... doch es wird dem Fürsten der Finsternis nicht gelingen, weil dieses Bemühen die Wesen des Lichtes zu immer größerer Aktivität anspornt und versprühende Funken wieder neues Licht anzünden .... Es wird die ewige Wahrheit den Sieg davontragen, (14.1.1954) denn je näher es dem Ende zugeht, desto mehr vereinigen sich die Wesen des Lichtes zu gemeinsamem Wirken, so daß immer hellere Lichter aufleuchten, deren Strahlen auch die Kraft haben, das Dunkel zu durchbrechen, oder auch .... wo einmal die Wahrheit von oben zur Erde geleitet werden kann, dort werden auch die Hüter der Wahrheit wachen und das Denken der Menschen beeinflussen, die guten Willens sind.

Der Kampf zwischen Licht und Finsternis nimmt zu mit dem Herannahen des Endes .... es wüten die Kräfte der Hölle .... doch die Lichtwelt ist ihnen an Stärke überlegen .... Sie achtet nur den freien Willen der Menschen, die sich frei entscheiden sollen für Licht oder Finsternis. Wo aber ein Licht entzündet worden ist, dort hat der Fürst der Finsternis seine Macht verloren, und ob er noch sooft versucht, das Licht zu verlöschen .... Sowie seine Stunde gekommen ist, bricht das Licht strahlend hervor .... Dann ist die Entscheidung gefallen, dann wird die Wahrheit offenbar, dann hat der Gegner Gottes keine Macht mehr, und dann wird im Licht stehen, wer die rechte Entscheidung getroffen hat; doch die Finsternis wird alle jene aufnehmen, die sich dem Licht widersetzten .... Dann ist dem Kampf zwischen Licht und Finsternis ein Ende gesetzt, und Frieden wird sein auf Erden und im geistigen Reich ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten