Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 5994 6.7.1954

Austeilen geistiger Güter durch Boten Gottes ....

Mit vollen Händen möchte Ich euch Meine Gnadengaben austeilen, doch wenige nur finde Ich, die sich öffnen und von Mir beschenken lassen, wenige nur erkennen den Wert Meiner Gnadengabe und nehmen sie dankbar entgegen, und wenige nur nützen sie und erwerben sich großen geistigen Reichtum. Und diese sind selig zu preisen .... Denn einmal wird jeder Mensch erkennen, wie er beschaffen ist, einmal wird die Armut und auch der Reichtum offenbar werden, und dann wird reuevoll zurückdenken die Seele, die vorübergegangen ist an dem Spender, Der ihr nur schenken wollte und Dessen Geschenke sie nicht achtete und sie ablehnte .... Einmal wird jede Seele angewiesen sein auf geistigen Reichtum, und diesem entsprechend wird ihr Los sein in der Ewigkeit ....

Solange aber der Mensch auf Erden lebt, kann er sich geistige Güter erwerben, denn Ich biete sie ihm an bis an sein Lebensende .... Unverdiente Schätze darf er entgegennehmen, denn Mich dauert die Armut jeder Seele, und Meine Liebe will schenken, was ihr fehlt .... Und darum sende Ich immer wieder Boten aus, die an Meiner Statt Meine Gaben austeilen sollen an jene, die Mich Selbst nicht aufnehmen, so Ich zu ihnen komme, an jene, zu denen sie leichter Zugang haben, weil sie auf gleichem Boden stehen.

Diese Boten sind reich an geistigen Gütern, die sie von Mir Selbst empfangen haben, und also können sie auch viel austeilen, und doch werden sie sich niemals verausgaben .... Denn immer wieder versorge Ich sie aufs neue und segne, die mit ihrem Reichtum zu den Armen gehen, um sie zu beglükken .... Denn ihr Amt ist nicht leicht .... die Ware, die sie anbieten, wird zu wenig begehrt, und darum werden sie oft abgewiesen, wenngleich sie das Köstlichste darbieten .... Güter, die unvergänglich sind und dereinst allein bewertet werden .... Meine Liebe aber wird nicht nachlassen, euch Menschen das nahezubringen, was ihr benötigt für eure Seele ....

Meine Liebe wird immer wieder neue Mittel anwenden, die alle bezwecken, euch einen geistigen Reichtum zu verschaffen .... Meine Liebe wird euch nahetreten in allen Lebenslagen und euch immer wieder ein Geschenk anbieten .... Gnadengaben von höchstem Wert .... aber euch immer wieder die Freiheit lassen, sie anzunehmen oder abzulehnen.

Denn nur eine freiwillig genützte Gnade kann sich an euch segensreich auswirken. Ihr seid arm, und Ich will euch reich machen .... ihr aber erkennet nicht eure geistige Armut und weiset daher Den zurück, Der allein eure Armut beheben kann, Der Sich aber doch nicht abweisen lässet und euch immer wieder Seine Liebegaben anträgt, solange ihr auf Erden lebt .... Doch so eure letzte Stunde gekommen ist, wird euer Los sein, wie euer Wille war auf Erden .... Ihr werdet Mangel leiden daran, was ihr auf Erden leichtfertig zurückwieset und im jenseitigen Reich nur schwerlich erringen könnet, die Güter, die allein euch zur Höhe verhelfen .... Und eure Reue wird schmerzlich sein .... euer Los aber gerecht, denn das Zurückweisen Meiner Liebe- und Gnadengabe auf Erden kann euch nichts anderes eintragen als große Not im jenseitigen Reich ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten